Wer kennt diese alte E52???

#1 von Gelöschtes Mitglied , 28.08.2008 22:29

Hallo
Habe heute eine E52 bekommen. Ein schönes altes Guss Modell. Leider ist mir der Hersteller nicht bekannt. Der Verdacht ist: Ein Schnabel Modell, welches auf Dreileiter-Gleichstrom läuft. Fahrwerk vermutlich Märklin.
Leider ist mir ein Motor durch Kurzschluss Hopps gegangen.
Ich brauche also einen neuen oder müsste einen neuen Anker haben.
Wer kann helfen?
Danke
Euer Rei












RE: Wer kennt diese alte E52???

#2 von Merl800 , 28.08.2008 22:51

Moin!

Sage mal, wie kommt man an solch schöne Modelle ran?

Greets!

Merlin


Eile mit Weile, denn zwei Steine auf dem Dach sind besser als Einer im Fenster.


 
Merl800
Beiträge: 749
Registriert am: 27.06.2008


RE: Wer kennt diese alte E52???

#3 von Gelöschtes Mitglied , 28.08.2008 23:00

Hallo
Die habe ich aus dem wilden Osten
Ein Tausch unter Modellbahnerfreunden, so muss es sein.
mfg
Rei



RE: Wer kennt diese alte E52???

#4 von martin67 , 29.08.2008 08:03

Hallo,

schönes Modell. Das Gehäuse sieht mir nach einer sehr guten Bastearbeit aus, nämlich aus zwei zusammengesetzten Gehäusen der Fleischmann E32. Bem Motor fällt mir auch nichts ein!

Schöne Grüsse,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#5 von 410 NG , 29.08.2008 10:29

"Und wenn ich noch so weit laufe, es wird Express was ich mir kaufe. Und niemand soll es wagen, mir Märklin anzutragen....
Alte Modell gehören auf die Schiene und nicht in die Vitrine!!!! Sie regen bringt segen!!! "

Hallo Knuldes,

- ich trage dir nichts an, nur soviel

...der eine Motor mit den grauen Enstörern ist ein 63 er, der mit den braunen ein früher 64 er, sozusagen das Nachfolgemodell Motorschild was Entstörer angeht, somit paßt jeder handelsübliche Motor kleiner Bauart, das Beginnerset sollte 3000 oder 3029 sein, somit ist das sehr günstig zu reparieren.

Gruß 410 NG.


410 NG  
410 NG
Beiträge: 988
Registriert am: 06.01.2008


RE: Wer kennt diese alte E52???

#6 von Gelöschtes Mitglied , 29.08.2008 11:27

Zitat von martin67
Hallo,

schönes Modell. Das Gehäuse sieht mir nach einer sehr guten Bastearbeit aus, nämlich aus zwei zusammengesetzten Gehäusen der Fleischmann E32. Bem Motor fällt mir auch nichts ein!

Schöne Grüsse,

Martin



Hallo Martin

Auf die Idee mit den 2 E 32 Gehäusen bin ich noch gar nicht gekommen. Aber ich glaube das du da richtig liegst.
Ich habe mal schnell nach Bilder im Web nachgesehen.
Die E 52 hat auf dem Dach einen großen Aufbau und die Lüfter in den Seiten unterhalb der Fenster sind nicht so groß. http://www.db-loks.de/tfz/152alt.html

Die E 32 hat diesen Aufbau nicht, dafür aber einen kleinen runden „Dome“ für den Hochspannungsschalter, den das Modell von Rei auch hat. Auch die Lüfter unter den Fenstern sind größer. http://www.wehratalbahn.de/Lok-Fotos/E32/E3225Sae.1.htm
Ich glaube, auf diesem Bild unten, sieht man auch die Schnittstelle wo die Gehäuseteile verbunden sind.


Die Fleischmannexperten können ja mal nachsehen ob es da Übereinstimmungen gibt.
Hatte Märklin nicht auch mal eine E 32 mit Blindwelle, oder nur die Primex E 32 mit falschem Fahrwerk. Das Fahrwerk könne sicher von einer Märklin E 63 stammen, oder von einer anderen Märklinlok, das können die Märklinfahrer sicher besser beurteilen.
Interessant ist das Modell auf alle Fälle, und wenn es dann noch auf Trix Express umgebaut ist, dann ist es perfeckt.
Grüße
Dietmar



RE: Wer kennt diese alte E52???

#7 von martin67 , 29.08.2008 12:33

Hallo,

ich bin mir mit der Fleischmann E32 ziemlich sicher! Den Gehäuseschnitt habe ich auch gesehen!

Vielleicht kann ja mal einer von den Fleischmann-Freunden (Ralf oder so ) eine E32 zum Vergleich zeigen!

Schöne Grüsse,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#8 von Gelöschtes Mitglied , 29.08.2008 18:04

Zitat von 410 NG
"

Hallo Knuldes,

- ich trage dir nichts an, nur soviel:

...der eine Motor mit den grauen Enstörern ist ein 63 er, der mit den braunen ein früher 64 er, sozusagen das Nachfolgemodell Motorschild was Entstörer angeht, somit paßt jeder handelsübliche Motor kleiner Bauart, das Beginnerset sollte 3000 oder 3029 sein, somit ist das sehr günstig zu reparieren.

Gruß 410 NG.



Hallo
Zunächst mal vielen Dank für die Hilfestellungen. Ich habe mittlerweile mal meine alten Schnabel Kataloge durch. Da ist eine solche Lok abgebildet, aber doch nicht gleich. Lediglich das Typenschild stimmt.
Das mit dem Trennschnitt ist auch zu erkennen.
Was mich jetzt vor allem interessiert ist die Frage, wie alt ist das Modell?
Und wo bekomme ich die oben beschriebenen Ersatzteile her? Ich brauche auch noch zwei Treppen.Auch wenn es Märklinteile sind
Danke für die Unterstützung eines ahnungslosen Expresslers!
Gruss
Rei



RE: Wer kennt diese alte E52???

#9 von schabbi ( gelöscht ) , 29.08.2008 18:26

Hallo Rei ich habe in meiner Bastelkiste noch 3 alte Märklinloks gefunden laut Koll eine 3080 Diesellok und 2 mal die 3090 habe aber keine Ahnung ob der Anker passen würde.Ich nix von Märklin versteh

Gruss Tino


schabbi

RE: Wer kennt diese alte E52???

#10 von dieKatze , 29.08.2008 19:12

Hallo Rei,

Martin hat recht, das sind hundertpro Fleischmann Gehäuse von der E32, beachte die Schrauben in der Front und die angegossenen Werkzeugkisten oder was auch immer das beim Vorbild war an der unteren Gehäusekante:




Das mit den Treppen an Deinem Modell ist natürlich schade, die sind glaube ich nur mittels der Griffstangen befestigt irgendwie mit den Drähten festgeklemmt.(hier habe ich eben editiert, im ersten Moment war ich der Meinung sie seien angegossen)
Wirkt auf mich fast so als wären die Treppen mutwillig entfernt worden um zumindest in eine Richtung enge Radien durchfahren zu können.
Ruf mal ganz naiv bei Fleischmann an, Du bräuchtest Treppen für die alte E32, vielleicht haben die noch was, Lok war bis 82 im Katalog.

Baujahre: Die GFN E 32 hat eine komische Geschichte, erstmals im Angebot 1957 - 60, dann nicht mehr und ab 1968 wieder. Die alten Modelle besitzen auf der Seite erhabene Nummernschilder mit der Aufschrift 1332, ich besitze keine, deshalb kein Bild.
Die neuen hatten gedruckte Beschriftung in UIC Nummern (1968 total in...) und glatte Seiten.

Deine Lok müsste aus alten Gehäusen bestehen wegen der angedeuteten Nummernschilder auf die Schnabel die E52 Abziehbilder geklebt hat. In den Seitenwänden, ungefähr wo die DB Kekse kleben müssten beim alten Gehäuse Schraubenlöcher sein, eventuell zugespachtelt.

Meine Meinung: Schönes Modell mit Patina und sehr zeitgeistig - sowenig wie möglich ändern oder "verbessern", aber musst Du natürlich selbst entscheiden.



Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#11 von ET426 , 29.08.2008 21:17

Was für ein geiles Teil... - die E52 fährt eh ausser Konkurrenz... - aber ich meine die GFN E32...

Jetzt hat der Ralf auch schon so ein Teil.. - sagt mal, was müsste man denn für so etwas eigentlich anlegen und ja - KANN man das Umbauen...??

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#12 von martin67 , 29.08.2008 21:32

Flo,

ne, nicht umbauen! Steig um, auf GS...



Natürlich nicht! Aber überleg Dir vielleicht, eine kleine Fleischmann-Sammlung mit den entsprechenden Gleisen, quasi als Zweitanlage (der Trend geht ja auch sehr stark zum "Zweitbuch")! Die E32 bekommst Du unter 100€ in gutem Zustand.

Schönen Gruss,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.288
Registriert am: 17.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#13 von ET426 , 29.08.2008 21:54

Hallo Martin, also von Märklin hätte ich noch gerne 10 - 15 Lokomotiven (alle leider in der höheren bis höchsten Preisklasse), dann hab ich mein Sammelgebiet sogut wie abgeschlossen.

Dann ist was neues dran, wie gesagt, TE und GFN interessieren mich stark, aber eben nur die Guß- und Pappschwellenära...

Das wird aber ein völlig neues Kapital, vor allem, da ich auch auf TTR und Bing 00 scharf bin...

Grüße,
Flo

PS: Es war nur ne Frage, ob das ohne großen Aufwand möglich und auch wieder rückbaubar ist...



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#14 von Gelöschtes Mitglied , 29.08.2008 22:04

Hallo Freunde
Ich habe es geschafft, sie läuft wieder. Ich hatte vor einiger Zeit bei der Auflösung eines Gebraucht-Mobahändler einiger Anker mitgekauft, die ich nicht zuordnen konnte.
Und siehe da-es waren Märklinanker und genau die, die ich brauchte.
Wahnsinn.
Noch mal vielen Dank an alle die geholfen haben. Es war auf alle Fälle interessant zu sehen, woraus die Lok besteht.
Ich werde mir die Treppen besorgen. Entweder Original oder ich lasse sie von Herrn Nowack nachgiessen.
Tschüss
Rei



RE: Wer kennt diese alte E52???

#15 von CCS , 29.08.2008 22:46

Zitat von dieKatze


Deine Lok müsste aus alten Gehäusen bestehen wegen der angedeuteten Nummernschilder auf die Schnabel die E52 Abziehbilder geklebt hat.



Hallo Ralf, hallo Rei,

ich halte es für extrem unwahrscheinlich das SCHNABEL so etwas abgeliefert haben soll. SCHNABEL hatte bereits Mitte der 1950er eine Finish-und Verarbeitungs-Qualität erreicht die dem entspricht was heute die Großserienhersteller als Messemuster in Nürnberg zeigen.

Man neigt heute leicht dazu, alles was irgendwelche Bastler in den vergangenen Jahrzehnten so hergestellt haben irgendwelchen Herstellernamen zuzuordnen. Es gerät zunehmend in Vergessenheit, das der engagierte Modellbahner sich bis in die 1980er sein Modelle selber bauen musste wenn er eine bestimmte Baureihe unbedingt haben wollte und nicht über unbeschränkte finanzielle Mittel verfügte. Denn Modelle von SCHNABEL oder SCHOLZ waren unsäglich teuer. Um bei der E52 zu bleiben: Das SCHOLZ Modell kostete in den späteren 1970ern etwa 10% des Preises eines GOLF GTI, heute wären das ~2500 EUR. SCHNABEL war eher teurer.

Heute kann man beobachten, das jede noch so vermurkste Bastlerarbeit bei EBAY unter der Marke SCHNABEL (mit und ohne Fragezeichen) angeboten wird. Dabei kommt vielleicht eine echte SCHNABEL-Lok auf fünf oder zehn Angebote. Das trägt auch dazu bei das die Marke völlig verwischt wird.

mfg


CCS


CCS  
CCS
Beiträge: 780
Registriert am: 24.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#16 von ET426 , 29.08.2008 23:40

Sind die Schnabel-Modelle nicht alle auch mit einem "Schild" auf der Unterseite gekennzeichnet?

Grüße,
Flo



 
ET426
Beiträge: 4.154
Registriert am: 06.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#17 von Gelöschtes Mitglied , 29.08.2008 23:44

Zitat von CCS


ich halte es für extrem unwahrscheinlich das SCHNABEL so etwas abgeliefert haben soll. SCHNABEL hatte bereits Mitte der 1950er eine Finish-und Verarbeitungs-Qualität erreicht die dem entspricht was heute die Großserienhersteller als Messemuster in Nürnberg zeigen.


Heute kann man beobachten, das jede noch so vermurkste Bastlerarbeit bei EBAY unter der Marke SCHNABEL (mit und ohne Fragezeichen) angeboten wird. Dabei kommt vielleicht eine echte SCHNABEL-Lok auf fünf oder zehn Angebote. Das trägt auch dazu bei das die Marke völlig verwischt wird.
CCS



Hallo CCS
Nun, mittlerweile bin ich auch sicher, das es sich hierbei nicht um eine Schnabel-Lok handelt, da ich diese im Katalog gesehen habe.



Wobei ich trotzdem der Meinung bin, das diese Lok sehr gut zusammengebaut wurde. Der optische Eindruck wird durch altersbedingte Mängel etwas getrübt.
Abgesehen davon habe ich Bilder aus Schnabel Katalogen von anderen Modellen, die duchaus nicht so perfekt sind.Dies sind allerdings Modelle aus der Frühzeit der Schaffensperiode.
mfg
Rei



RE: Wer kennt diese alte E52???

#18 von CCS , 30.08.2008 01:17

Zitat von knuldes

Zitat von CCS


ich halte es für extrem unwahrscheinlich das SCHNABEL so etwas abgeliefert haben soll. SCHNABEL hatte bereits Mitte der 1950er eine Finish-und Verarbeitungs-Qualität erreicht die dem entspricht was heute die Großserienhersteller als Messemuster in Nürnberg zeigen.


Heute kann man beobachten, das jede noch so vermurkste Bastlerarbeit bei EBAY unter der Marke SCHNABEL (mit und ohne Fragezeichen) angeboten wird. Dabei kommt vielleicht eine echte SCHNABEL-Lok auf fünf oder zehn Angebote. Das trägt auch dazu bei das die Marke völlig verwischt wird.
CCS




Hallo Rei,

ich lege sehr großen Wert darauf, das ich ich das oben angeblich zitierte so nicht geschrieben habe. Wenn man zitiert, so bitte ohne ohne persönliche Anmerkungen wie z.B. FETTSETZUNGEN. Denn der wirklich relevante Teil im zweiten Ansatz steht im letzten Satz.

Darüber hinaus hast Du sinnentstellend einen kompletten Absatz entfernt um einen Sachbezug herzustellen der im Originaltext weder gegegeben noch beabsichtig war.

Ich halte das Modell nach wie vor für eine Bastlerarbeit. Mit viel Mühe und viel Liebe zum Modell. Aber eben für die Arbeit eines Dilettanten* im urspünglichen Sinne.

mfg

CCS

*http://de.wikipedia.org/wiki/Dilettant


CCS  
CCS
Beiträge: 780
Registriert am: 24.06.2007


RE: Wer kennt diese alte E52???

#19 von Gelöschtes Mitglied , 30.08.2008 10:30

Hallo
Ich habe dies Positionen bewusst untermalt, weil ich es genau so verstanden habe. Ich wollte nur noch einmal klar stellen, das ich die Lok nicht so sehe.Und das Wort Dilettant hat für mich eindeutig einen negativen Beigeschmack. Der Hinweiss auf Wikiperdia ist nett, aber er ist meines erachtens völlig sinnlos. Dieses Wort hat in der heutigen Zeit eine andere Bedeutung. Wenn ich zu jemandem Dilettant sage, wird er dies sicherlich nicht positiv werten.
Das weglassen der anderen Sätze war allerdings nicht gedacht, deine Sätze verändern im Sinne.
mfg
Rei



Radsätze Märklin

#20 von Gelöschtes Mitglied , 03.09.2008 20:12

Hallo
Da ich nun noch zwei neue Anker für die Lok bekommen habe, möchte ich den weiteren Umbau vorantreiben.
Meine Frage: Gibt es für diese Lok, deren Fahrgestelle ja Märklins sind auch vergleichbare Gleichstrom-Modelle von Märklin oder Radsätze, die isoliert sind, so das ich sie verwenden kann um auf Trix Express fahren zu können?
Danke für eure Hilfe
mfg
Rei



Farbe E52

#21 von Gelöschtes Mitglied , 13.09.2008 19:53

Hallo
Wer kann mir sagen, welche RAL Farbe das grün der E52 ist und welche Farbe das Dach im Original hatte?
Gab es auch eine graue Variante?
mfg
Rei



RE: Wer kennt diese alte E52???

#22 von Gelöschtes Mitglied , 13.09.2008 20:13

Hallo Rei

Die passenden RAL-Farben/Nummern findest du hier: http://www.bahnstatistik.de/RAL.htm
Für deine Lok kannst du bis 1959 das RAL-6007 Grün verwenden, und ab 1959 RAL-6020.
Grüße
Dietmar



Radsätze E52

#23 von Gelöschtes Mitglied , 13.09.2008 21:22

Hallo
Vielen Dank.
Dann kann ich ja gleich die nächste Frage stellen:
Ich bin gerade dabei, die Lok auf Express umzurüsten. Sehr hilfreich wären natürlich isolierte Radsätze. Gab es denn von Märklin keine Hamo Variante dieser Lok, auf dessen Basis diese E52 aufgebaut wurde?
Das wäre schon klasse.
Die Vorläufer werde ich mit Hilfe von Radreifen eintrixen. Ausserdem noch einige Räder. Alle gehen nicht. Allerdings läuft die Lok auch jetzt schon sehr schön durch alle Express Weichen.
Mein Hauptproblem bleiben die nicht gegeneinander isolierten Radsätze.
Mit der Bitte um eure Hilfe verbleibe ich mit freundlichen Grüssen
Rei



RE: Wer kennt diese alte E52???

#24 von icehouse4711 , 13.09.2008 23:14

Hallo Rei,
ich hätt vielleicht ne Idee, wie man die Radsätze isolieren könnt, aus dem Anglerbedarf gibts es sogenannte Posenringe oder Gummis, die sind sehr dünn und in vielen größen zu bekommen, vielleicht probierste es damit mal aus.

Liebe Grüße, Dirk )


Gruß, Dirk


 
icehouse4711
Beiträge: 509
Registriert am: 03.09.2008


Re: Radsätze Märklin

#25 von Georg , 14.09.2008 15:54

Zitat von knuldes

Meine Frage: Gibt es für diese Lok, deren Fahrgestelle ja Märklins sind auch vergleichbare Gleichstrom-Modelle von Märklin oder Radsätze, die isoliert sind, so das ich sie verwenden kann um auf Trix Express fahren zu können?



Hallo Rei,

die Märklin E52 (mit Computernummer 152 034) gab es ab 1983 unter der Artikelnummer 3366. Die Lok wurde auch als Hamo-Modell für Gleichstrombetrieb unter der Artikelnummer 8366 angeboten.

1995, noch vor der Übernahme durch Märklin, führte Trix diese Lok unter der Artikelnummer 22443 in Katalog.

Nach der Übernahme durch Märklin - 1998 - taucht die Lok als E52 30 wieder im Trix Katalog unter der Artikelnummer 22462 auf. Diemal schon mit 8-poliger Schnittstelle.

Zur Zeit wird gerade eine Hamo 8366 bei dem bekannten Auktionshaus angeboten. In letzter Zeit erzielte die 8366 Preise zwischen 54 und 78 Euro. Ferner gibt es eine Hamo 8366 für 85,00 Euro Sofortkauf. Ich würde an Deiner Stelle eine dieser Loks kaufen.

Nach Erhalt, kannst Du überlegen, ob Du entweder die E52, die schon hast, oder die Neuerwerbung für Deine Zwecke umbaust. Wahrscheinlich wirst du am Rahmen beider Loks fräsen müssen, damit die Trix Express-Spurkränze Platz haben.

Bietet aber die Eigenbau-Lok, die schon hast, schon ausreichend Platz für die Trix Express-Spurkränze, dann bietet sich der Tausch der Radsätze beider Loks an. Die Radsätze kannst Du dann mit den Spurkranz-Ringen von Herrn Hess auf die Größe für Trix Express vergrößern.

Je nach dem wie Du Dich enscheidest, bleibt entweder eine Hamo-Lok, die nun aber Radsätze fürs Wechselstromsystem hat, oder die unveränderte Eigenbaulok übrig.

Gruß Georg


Georg  
Georg
Beiträge: 1.156
Registriert am: 08.08.2007


   

(mir) unbekannter Rungenwagen
Hornby-Acho INOX-Wagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz