Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#1 von noppes , 20.12.2012 11:36

Hallo zusammen,

ich hab da mal ´ne Frage....
Ich hab einen Heinzl Dampftriebwagen "Kittel" in WS ergattert. 29€ an Bastler stand auf dem OKT. Beim ausprobieren zuckte er immer nur kurz und dann kam der kleine Motor nicht mehr weiter. Also machte ich mich auf die Suche nach dem Fehler. Durch drehen an der Schwungmasse fühlte es sich so an als würde man einen Gummimotor (bekannt aus dem Schul-Flug-Modellbau) aufziehen. Das wiederum erinnerte mich stark an eine Arnoldlok (E 243) die einen Gummi/Silikonschlauch als Kardanwelle hatte. Und so wurde ich auch fündig. Die zweite Achse geht sehr schwer und der Gummischlauch verwindet sich ein ganzes Stück. Als ich ihn abgezogen habe lief der Motor und das erste Antriebsgestell einwandfrei. Hat einer von Euch schon mal ähnliches gehabt? Muss man beim Ausbau des des zweiten Getriebes irgendetwas beachten?

Ach ja, ich bin gerade auf der Arbeit, deswegen folgen die Fotos noch.....und die lohnen sich bestimmt. Über sonstige Hinweise zu Heinzl, dem Triebwagen bin ich natürlich auch sehr dankbar.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#2 von noppes , 20.12.2012 23:21

So Leute,

zu später Stunde noch schnell die Fotos. Vielleicht noch ein paar Hinweise zum Modell.
Federpuffer.....die machen richtig Spaß
Schraubenkupplung....super filligrane Sache













Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#3 von noppes , 22.12.2012 10:13

Guten Morgen zusammen,

ich kann einen kleinen Erfolg vermelden: Er läuft wieder!!! Zwar nicht allzu schnell, wäre aber ja auch im Original genau so gewesen. Ursache für das nichtlaufende Getriebe ist ein wohl alt bekanntes Problem der Modellbahn ´70......verharztes Oel. Waschbenzin hat da gestern sehr gute Dienste geleistet.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


Petz hat sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#4 von Oldtimerfan87 , 22.12.2012 14:01

Hallo Norbert,
ein wirklich hübsches Modell hast Du da für einen super Preis ergattert ! Gratulation ! Ich bedaure mittlerweile,
daß ich damals nicht den Bausatz von M+F gekauft habe, den Heinzl kannte ich zu der Zeit noch nicht . Hat der
eigentlich auch ein Kunststoffgehäuse ?
Bei 2-achsigen Modellen raubt ein Mittelschleifer natürlich einiges an Illusion ! - Bei einigen Trix - Modellen, die
ich ins 2L= Leben herüber gerettet habe, pinselte ich die sichtbaren Oberflächen und Seitenkanten der TE - Löffel-
schleifer, die ich zwecks besserer Stromabnahme beließ, mit dunkler Farbe an . - Das wirkte gleich ganz anders !
Viel Spaß noch mit diesem Heinzl- Modellchen und ein Frohes Weihnachtsfest,
wünscht
Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 497
Registriert am: 29.08.2009


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#5 von noppes , 23.12.2012 20:58

Hallo Wolfgang,

der Heinzl hat auch ein Kuststoffgehäuse. Insgesamt finde ich seine verarbeitung sehr gut. Wie er sich auf der Strecke mal macht muss ich noch sehen (hab halt noch keine Anlage am Start). Aber auf dem Rollenprüfstand war er schon eine Wucht.
Dein Tipp mit dem Schwärzen der sichtbaren Teile des Schleifers ist eine Überlegung wert.
Gruss ins Sauerland....habt ihr Schnee?

Norbert aus Düsseldorf


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#6 von Oldtimerfan87 , 24.12.2012 00:15

Hallo Norbert,
da der kleine Heinzl auch ein Kunststoffgehäuse hat, lag ich ja mit meiner Vermutung richtig ! M+F hatte ja einiges von
Heinzl nach dessen Tod übernommen.
Bezüglich Deiner Frage nach Schnee kann ich nur sagen : Bei uns ist der Schnee weg, heute hatten wir 11°C Plus, die letzten
zwei oder drei Tage 5-6°+ ! Allerdings wohne ich ca. 20 Km entfernt und ca. 400 - 450 m tiefer von Winterberg ! Ich denke
aber, wenn es zu mild ist, arbeiten dort die Schneekanonen auch nicht ! ( Und das finde ich als passionierter Anti- Wintersport-
ler auch gut so !).
Schöne Grüße
Wolfgang aus dem Sauerland


Tesmo-, Ortwein-, Röwa-Sachen,
sind Dinge, die mir Freude machen !


 
Oldtimerfan87
Beiträge: 497
Registriert am: 29.08.2009


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#7 von noppes , 04.04.2016 19:15

Hallo zusammen,

über drei Jahre ist es her, da habe ich meinen ersten Heinzl Kittel ergattern können. Heute kam dann Nummer zwei dabei und diesesmal in DC!
Was mir sofort aufgefallen ist, dass er mehr Gramm auf die Waage bringt wie der AC Pedant gleichen Ursprungs. Auch seine Fahreigenschaften sind der Hammer. Wer Vorbildtempo mag der sollte sich auf dieses Fahrzeug einlassen

Die übrige Ausstattung ist vollkommen identisch mit der AC Variante; Schraubenkupplung, Federpuffer und "Allradantrieb".

















Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#8 von henrik , 04.04.2016 19:31

Hallo zusammen,

Heinzl, noch nie gehört... Trotzdem irgendwie interessant!
Wann sind denn die Dampftriebwagen hergestellt worden?
Und bis wann gab es die Firma Heinzl denn überhaupt?

@ Norbert: schöner Fang, Glückwunsch!

Vielen Dank im voraus und Gruß, Henrik


 
henrik
Beiträge: 1.399
Registriert am: 07.09.2014


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#9 von noppes , 04.04.2016 19:37

Hallo Henrik,

die Fa. Heinzl aus Reuttlingen gab es bis Ende der 1960er Jahre und hat in Kleinserienqualität produziert. Zum Kittel Dampftriebwagen findest du sehr schöne Info´s hier =>Wikipedia zum Kittel

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#10 von AbzweigLetter , 04.04.2016 20:08

Hallo Leute,

ich habe sowohl den Heinzl als auch den M+F in meinem Einsatzbestand. Beide Modelle sind weitgehend identisch. Das Kunststoff-Gehäuse ist gleich. M+F hat etwas mehr Zurüstteile.

Wer noch einen Kittel von Heinen ergattern kann, bekommt einen aus Ganzmetall. Der hat sogar eine vollständige Steuerung, obwohl er noch vor Heinzl und M+F erschienen ist.

Gruß

Uwe Ganther


Meine Zeit - Dampflokzeit


Martin Kayser hat sich bedankt!
AbzweigLetter  
AbzweigLetter
Beiträge: 605
Registriert am: 10.09.2014


RE: Heinzl Kittel Dampftriebwagen

#11 von henrik , 05.04.2016 16:20

Hallo Norbert,

Dank dir für die Info!

Gruß, Henrik


 
henrik
Beiträge: 1.399
Registriert am: 07.09.2014


Zur Firma Heinzl :

#12 von Charles , 05.04.2016 16:35

Hallo,

ich zitiere hier den sachkundigen Beitrag von Roland von de.rec.modelle.bahn.narkive.com aus dem Jahr 2004. Mehr fällt mir nämlich auch 2016 nicht ein :

Zur Info für's "Jungvolk":

Die Firma Heinzl war neben Schnabel in Wiesau einer der ersten
Kleinserienhersteller der Republik, existierte bis IMHO etwa 1970.

Da die Welt ja bekanntlich klein ist; einer der ehemaligen Lehr-
linge in der Werkstatt des Herrn Heinzl in Reutlingen war ein
Herr Günther! "Günther" dürfte ja auch den Jüngeren unter uns
noch ein Begriff sein. Die Formen dagegen gingen nach Auflass
der Firma Heinzl aus Altersgründen nach Fürstenfeldbruck und
bildeten eine Grundstock einer weiteren, damals noch relativ
jungen und in Model Loco bis heute weiterlebenden Firma:
"M&F", von vielen mit "Murks&Fummel" tituliert *g*, aber eben
normalerweise "Merker & Fischer", nach den beiden Firmenin-
habern. Herr Merker hat sich mittlerweile komplett aus dem
Gewerbe zurückgezogen, während Herr Fischer bis dato ein
relativ exclusives Modellbahngeschäft in München betriebt...

Um noch einmal auf den eingangs erwähnten Glaskasten zurück-
zukommen: jener welcher "wanderte" über Merker & Fischer und
Raimo (Nachfolgefirma von M&F, nur noch unter Herrn Merker)
noch zu "Klein" in Weinheim, der die Teile eine ganze Zeit lang
als "Röwa" Bausatz in einschlägigen Zeitschriften "feilbot". Da
es sich aber immer noch um dieselben Formen aus Heinzl -
Zeit handelte(!), waren die Teile mittlerweile so ausgenudelt,
dass man zum Schluss jeden Spritzling dreifach in der Packung
finden konnte... - also nicht mehr wirklich empfehlenswert.

Das erstmalige, ursprüngliche Heinzl - Produkt war so ziemlich
das Beste und mit auch das Teuerste, was man bekommen
konnte! Daneben gab es zu dieser Zeit eigentlich nur noch
Tenshodo und Schnabel, die Vergleichbares ablieferten. Der
Glaskasten büsste im Laufe der Zeit aber leider erst seine guten
Fahreigenschaften (bei M&F/Raimo) ein und zum Schluss noch
die ganze Motorisierung (Klein/Röwa)...

Von Heinzl gab es übrgens auch noch den Kittel (ja, derselbe...)
und den ETA 178, schon lange vor dem Plaste-Elaste-Bausatz
aus der DDR. Ausserdem noch ein vollständiges Zahnradbahn-
system in H0m, die Brünigbahn! Letztere war allerdings in der
Serie so klein, weil erst kurz vor Schluss gekommen, dass bei
Auftauchen einer der seltenen Loks oft hohe dreistellige bis zu-
weilen vierstellige Beträge gezahlt werden!


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


Folgende Mitglieder finden das Top: Neusser67 und klein.uhu
 
Charles
Beiträge: 4.972
Registriert am: 31.03.2009


RE: Zur Firma Heinzl :

#13 von noppes , 05.04.2016 16:56

Hallo Charles,

klasse Beitrag!!!! Dankeschön in Namen aller Heinzl interessierten. Wer ein Heinzl Modell besitzt, der weiß wovon der Verfasser da schreibt.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


Heinzl Neuheitenprospekt von 1966

#14 von Charles , 01.05.2016 13:26


Grüße aus dem Odenwald.

Charles


 
Charles
Beiträge: 4.972
Registriert am: 31.03.2009


Kittel von Heinzl / Röwa

#15 von klein.uhu , 01.05.2016 23:41

Moin,

Zum Kittel gab es hier auch schon mal so Einiges:
unbekannter Kittel.....in der Mittagspause
mit schönen Bildern.

Gruß klein.uhu


Gruß klein.uhu
| : | ~ analog


klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 1.387
Registriert am: 19.09.2009


RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#16 von noppes , 21.02.2022 18:25

Hallo zusammen,

ein paar Jahre später und um einiges erfahrener habe ich meine Kittel Sammlung um einen weiteren Heinzl erweitert. Der Kittel mit der Nr. 500 in rot ist mir ins Netz gegangen. Angeblich defekt brauchte es nicht lange bis er wieder leben ins sich hatte.












Das Modell wurde, wie die anderen Heinzl Kittel auch, von 1965 - 1968 angeboten. Es lohnt sich immer die Verpackung komplett zu durchsuchen (vor allem unter dem Schaumstoff), denn zum Vorschein kam dieser Beleg aus dem man den Rückschluss ziehen darf;

gekauft im August1968 und wahrscheinlich in oder um Köln herum



Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


Folgende Mitglieder finden das Top: Eisenbahner, papa blech, TE-Spieler und Ralf-Michael
Eisenbahner hat sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 21.02.2022 | Top

RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#17 von Eisenbahner , 21.02.2022 19:11

Hallo Norbert,
dass ist der rechte Abschnitt einer Überweisung vom Postscheckamt Köln 1, der Lastschriftzettel
für die Kundenunterlagen. Oben links steht die Postscheckkonto Nr. des Auftraggebers.
Am 19.8.1968 war ich gerade 4 Monate gegenüber dem Postscheckamt Köln, dass damals direkt
neben dem Hauptpostamt Köln stand, bei der Dresdner Bank Köln im ersten Lehrjahr.

Ich habe vor einiger Zeit anhand der auf der Unterseite der Modelle aufgeklebten Nummern über
eine längere Beobachtungszeit feststellen können, das diese Zahlen mit der Produktionsmenge der
Gesamtfertigungen zu tun haben. Jedes gebaute Modell bekam eine solche fortlaufende Produktionsnummer.

Daraus ist zu schließen, dass zwischen 1965 und August 1968 823 Fahrzeuge hergestellt wurden.
Die höchsten Zahlen auf den Aufklebern die ich beobachten konnte, waren knapp unter 1000 angesiedelt.
Die Zahlen habe ich über eine längere Zeit notiert, darunter waren auch deine Modelle, viele Modelle
aus der Bucht und aus Google. Man hat also nicht die einzelnen gleichen Fahrzeuge fortlaufend nummeriert,
sondern gleich nach Auftragseingang nummeriert.


Gruß in die
Landeshauptstadt
und bleib gesund!

Hans-Gerd



noppes und TE-Spieler haben sich bedankt!
 
Eisenbahner
Beiträge: 2.381
Registriert am: 30.03.2008


RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#18 von noppes , 17.04.2022 11:17

Hallo zusammen,

es ist wieder ein Kittel von Heinzl hinzugekommen. Dieses mal ein "Cm 1/2" in AC, welchen man recht selten zu Gesicht bekommt.









Neben den obligatorischen Federnpuffer und der winzigen Schraubenkupplung, ist auch diese Kittel sehr langsam in seiner Fortbewegung. Dazu kommt natürlich das er trotz gründlicher Wartung sehr an Rasenmäher oder Bohrmaschine erinnert.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


papa blech findet das Top
Rundmotor, aus_Kurhessen und klein.uhu haben sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 17.04.2022 | Top

RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#19 von Petz , 18.04.2022 10:34

Zitat von noppes im Beitrag #18
Neben den obligatorischen Federnpuffer und der winzigen Schraubenkupplung, ist auch diese Kittel sehr langsam in seiner Fortbewegung. Dazu kommt natürlich das er trotz gründlicher Wartung sehr an Rasenmäher oder Bohrmaschine erinnert.
Hallo Zusammen !
Ich halte die von Heinzl gewählte Getriebeuntersetzung für durchaus praktikabel da ein guter Kompromiß zwischen maßstäblichem und anlagenpraktikablem Geschwindigkeitsbereich. Wichtig ist allerdings alle Antriebsteile auf Leichtgängigkeit zu checken denn bereits eine etwas verharzte Lagerstelle bremst das Minimotörchen deutlich ein.
Leider ist das Kittelgehäuse ein absolut erstklassiger Resonanzkörper der jeder Gitarre alle Ehre machen würde und verstärkt deshalb die mechanischen Geräusche gnadenlos; ein hochdrehender, nicht ausgewuchteter Motor und die geradeverzahnte Messingstirnradgetriebekaskade sind nunmal keine "Leisetreter".

Kleiner Hinweis noch an alle potentiellen Kittelinteressenten: Es gab auch eine Ausführung bei der nur die Vorderachse angetrieben wurde; die zu erwerben macht nur Sinn wenn man keine Steigungen auf seiner Anlage hat denn vor solchen "fürchtet" sich diese Modellvariante schon aus zwei Metern Entfernung wobei die a....glatten hochglanzvernickelten Radlaufflächen auch das Ihrige dazu beitragen...


Grüße von Markus

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


 
Petz
Beiträge: 534
Registriert am: 08.01.2017


RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#20 von noppes , 18.04.2022 12:10

Hallo Markus,

in der Tat ist die Wartung auf Leichtgängigkeit das A & O bei dem kleinen Motörchen. Hierzu sollte man sich sehr viel Zeit nehmen und beim auseinander nehmen der Achsgetriebe sauber arbeiten. Da wird nämlich der Unterschied zum Großserienmodell sehr deutlich. Z.B die Distanzscheiben sind wieder so zu positionieren wie sie im Urzustand auch waren sonst läuft er nicht sauber.

Ich habe mittlerweile so einige Kittel, aber einen Heinzl mit nur einer angetriebenen Achse habe ich noch nicht in die Finger bekommen. Kann es sein das Du den Nachfolger von M&F meinst?
Dieser hatte, neben dem Wegfall einiger schönen Details, nämlich diesen Einachsantrieb. Das Gehäuse stammt in seiner Grundform beim M&F noch aus der Übernahme von Heinzl.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


Petz hat sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#21 von Petz , 18.04.2022 13:46

Hallo Norbert !

Interessant denn ich kenn die M&F wiederum nur mit Kunststoffzahnrädern. Ich hab mich bis dato auch nur mit zweien beschäftigen müssen; einer hatte den üblichen Zweiachsantrieb und einer den ich für einen "digitalen" Kollegen adaptiert hatte einen zum Unterschied zur "Allradvariante" vertikal eingebauten Motor aber ebenfalls mit Messingzahnrädern der die erste Achse antreibt aber auch als Heinzl angeboten war.

HeinzlKittelEinachs03.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Übrigens ist es bei beiden wichtig (und beim Einachser essentiell) sich neben Leichtgängigkeit auch die Radschleiferjustage anzusehen und deren Anpreßdruck auf das nötige Minimum zu reduzieren. Auch hab ich bei beiden die Hinterachsaufhängung bzw. beim einachsgetriebenen deren Lagerung modifiziert damit sie etwas pendeln kann um eine quasi Dreipunktaufhängung zwecks sichererer Stromaufnahme zu erreichen.
Nachdem des Kollegen einachsgetriebener auch eine geringe Steigung bewältigen muß wurde er soweit irgendmöglich zusatzballastiert, außerdem die Triebachsräderlaufflächen soweit überdreht bis die Nickelschicht Geschichte war und ich etwas mehr Traktion aus ihm rauskitzeln konnte.


Grüße von Markus

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


 
Petz
Beiträge: 534
Registriert am: 08.01.2017

zuletzt bearbeitet 18.04.2022 | Top

RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#22 von noppes , 18.04.2022 15:01

Hallo Markus,

genau das wird häufig vermutet, dass bereits unter Heinzl der Einachsantrieb umgesetzt wurde. Doch bis 1968 habe ich keinen solchen bis heute gesehen und M&F hat die Formen ziemlich zügig wieder auf den Markt gebracht. Teilweise findet man dann auch noch Heinzl OKT mit dem Nummernschema von M&F. Ich denke da war man ziemlich schmerzfrei und hat seinerzeit verwendet was noch da war. Der Name Heinzl war ja nunmal kein schlechter.

Ich habe meinen gerade mal in Bewegung gesetzt und ein Filmchen davon gemacht.....dreht mal die Lautstärke hoch



Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


Folgende Mitglieder finden das Top: raily und Georg
raily und Petz haben sich bedankt!
 
noppes
Beiträge: 10.286
Registriert am: 24.09.2011


RE: Kittel von Heinzl / Röwa

#23 von Petz , 18.04.2022 17:40

Hallo Norbert !

Ich hatte vergangenen Herbst als ich die Angebote durchforstete wiederum keinen M&F mit Einachsantrieb gesehen. Hab noch vorhandene zwei Pics des einachsgetriebenen angefügt denn vielleicht kannst Du aufgrund vorhandener oder nicht vorhandener Details ermessen ob der von Heinzl oder M&F "verbrochen" wurde.

HeinzlKittelEinachs01.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

HeinzlKittelEinachs02.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Weil die Primäruntersetzungstufe des einachsgetriebenen die Schnecke bildet agiert der deutlich ohrenfreundlicher und bei mir steckt die Überlegung im Hinterkopf bei meinem allachsgetriebenen die Zahnradprimärstufe durch einen Riemenantrieb oder zumindest Kunststoffzahnräder zu ersetzen denn Platz dafür wäre problemlos vorhanden und der Kreissägensound dann gedämpft bzw. eliminiert.


Grüße von Markus

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


raily findet das Top
raily hat sich bedankt!
 
Petz
Beiträge: 534
Registriert am: 08.01.2017


   

Hanns Heinen Modellbau, Solingen; Heinzl, Reutlingen?
Rai-Mo 200 108 - Offener Güterwagen, ehem. K.Bay.Sts.B. mit Firstbalken

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz