schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#1 von gote , 03.11.2013 16:07

Hallo zusammen,
seit ca. einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Bau einer würtembergerischen C.
Dieses Projekt stieß allerdings von Anfang an auf Schwierigkeiten was Größe u. Form
betrifft. Zum Glück lässt mir der Tinplate Stil gewisse Freiräume aber um ein Forum
Mitglied zu zitieren: Es muß stimmig sein. Jetzt haben die Arbeiten erste Formen an
genommen und erste Probleme wurden gelöst.


ich fange auch grundsätzlich mit dem Tender an und schon gibt es das erste
Problem. Die alten Hehrdrehgestelle sind zu hoch und müssen tiefergelegt
werden.

das ist hier bereits erledigt, dazu mußte die Drehgestellbrücke herausgetrennt werden.
Anschliesend stellte ich eine neue her und lötete diese zwischen die vorhandenen
Drehgestellwangen. Anhand des Lineal erkennt man den Luftspalt der jetzt 4 mm beträgt.

so jetzt sieht das gut aus.

der Tender ist bereits fertig, hier von vorn

die Seitenansicht

und von hinten

hier sehen wir die fast ebenerdigen Plattformen von Tender u. Lokführerstand, was auch mit
erheblichem Aufwand zu lösen war. Ich hatte den Fehler gemacht und den Vorderbau bereits
abgekanntet und somit die Höhe der Pufferbohle festgelegt. So hatte ich selbst das Problem
geschaffen vorne zu hoch u. hinten zu tief zu sein. Nach einigen Korekturen geht es jetzt.
Auch die Feuerbüchse ist bereits zu erkennen, sie besteht aus zwei anzuschraubenden Teilen

das ist die Frontpartie der Lok mit dem Vorlaufblech u. den Dampfzylindern
sämtliche Blechteile sind Einzelanfertigungen, für diesen Loktyp gibt es nichts zu kaufen
das frisst unendlich viel Zeit u. Nerven

das ist zur Zeit der Iststand.

Erste Probefahren sind durchgeführt und vielversprechend verlaufen.
Als nächstes gilt es eine fuktionierende Steuerung zu konstruieren.
Bei den Platzverhältnissen zwischen Antriebsräder und Schürze auch eine Herausforderung.
Dann geht es weiter mit dem Aufbau der Lok.
Dazu werde ich dann mehr Detailfotos einstellen.
Wie gesagt die Arbeiten ziehen sich schon eine Weile hin, da hatte ich noch nichts dokumentiert.
Bis dann.

Gruß aus Büttelborn
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 04.11.2013 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#2 von ElwoodJayBlues , 03.11.2013 18:10

Hallo Frank,

das sieht sehr gut aus!
Hoffentlich passt der Motor unter den Kessel! Die C ist doch so ein schmächtiges Löckchen!

Gruß,

Felix


"Das Land steckt in einer Krise, Johnny!"
"Wir latschen von einer Krise in die nächste..."

- Robert Redford -


 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 5.712
Registriert am: 10.07.2011


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#3 von kablech , 03.11.2013 18:46

Hallo Frank,
ich wünsche Dir gutes Gelingen, hast Du Dir doch eine echte Herausforderung ausgesucht. Ich finde, die "Schöne Württembergerin" ist eine der schönsten Dampflokomotiven der Welt (und das sage ich als Badener!).

Herzliche Grüße an alle Selbstbauer
Karl


Viele Grüße aus dem Südschwarzwald


 
kablech
Beiträge: 1.266
Registriert am: 29.10.2009


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#4 von Ypsilon , 03.11.2013 20:15

Frank,

sieht sehr gut aus!! Meine Frage: der Nachläufer und das Drehgestell wirken "eingebaut" zwischen Umlauf und Zylindern. Welchen Radius schaffst Du damit?


Gruß von Ypsilon


 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#5 von gote , 03.11.2013 21:00

Hallo Felix,
also ich habe eine 1 : 43 Zeichnung danach braucht man genau 48 mm vom Umlaufblech
bis zum oberen Kesselrand. Dieses Maß halte ich ein, ebenso den Abstand von 38 mm von
Schienenoberkante zum Umlaufblech. Bei der Länge bin ich um 10 mm drüber, geht bei
mir nicht anders ohne ein neues Fahrwerk zu konstruieren. Dazu fehlen mir aber die Mittel.
Da rede ich mich mit dem Tinplate Stil raus oder mit der Aussage wenn Märklin sie gebaut
hätte dann ... also mehr oder weniger künstlerische Freiheit.

Gruß Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#6 von gote , 03.11.2013 21:03

Hallo Karl,
dem ist nichts hinzuzufügen, eine optisch vollkommenen gelungene Maschine (Maschinchen)
Wenn ich da annähernd rannkomme bin ich zufrieden.

Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#7 von gote , 03.11.2013 21:09

Hallo Ypsilon,
der geringe Platz läßt keine großen Spielräume zum Ausladen für Vor u. Nachläufer zu.
Bei 16er Kreis ist Schluß. Das haut auf meiner Anlage gerade so hin. Der Radius des Nachläufer
ist sowieso schon ein Sondermaß.

Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#8 von Ypsilon , 03.11.2013 21:44

OK, Danke. Hat mich mein Auge nicht getäuscht.


Gruß von Ypsilon


 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#9 von gote , 16.02.2014 19:26

Hallo und guten abend
Am Wochenende habe ich mich mal wieder meiner würtembergischen C angenommen.
Ich arbeite mich nun vom vorderen Kesselende langsam zum Führerhaus zurück.

Diese Blechstreifen werden mit der abgekanteten Seite innen im Kessel angelötet.
Zweck der Übung ist das ich den Kessel höher legen kann.

So sieht der Kessel ohne die Stehbleche aus.

Hier der Kessel mit den eingelöteten Blechstreifen. Man erkennt die Verwandschaft mit
einem E bzw. GR Kessel.

Jetzt ist der Schornstein dran. Nachdem ich die Position festgelegt habe bohre ich ein
6er Loch u. feile dieses auf ca 12mm auf. Danach löte ich eine 20mm Messingscheibe zur
Verstärkung der Schornsteinaufnahme auf. Nachdem ich auch dieses um 12 mm aufgebohrt
u. aufgefeilt habe setzte ich ein 12mm Messingrohr ein. Den oberen Rand entsprechend
mit der Feile bearbeitet und noch einen Ring eingelötet ist der Schlot fertig.

Ab jetzt wird die vodere Kesselabstüzung gebaut. Erst die linke Seite,

dann die rechte und die Vorderseite. Auch der erste Kesselring ist bereits angebracht.

Auf diesem Bild sieht man den kompletten Vorbau der Lok. Der Sanddom ist gefertigt und
sämtliche Ringe aufgelötet. Um den Dom zu bauen mußte ich aus meinem Fundus einen
Bingdom opfern und in zwei Teile schneiden. Anschließend habe ich in die Mitte einen
entsprechend breiten Blechstreifen eingelötet. Eine elende Fummelei bis das gerade ist.

Jetzt noch auf dem Frontblech ein Trittbrett mit dessen Unterkonstruktion angebaut und
das war dann die Wochenendbastelei.

Diese Arbeit noch einmal in zwei verschiedenen Ansichten.

Wünsche allen noch einen schönen Sonntag abend.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#10 von gote , 24.02.2014 17:19

Hallo Zusammen
Die letzte Woche hat sich einiges an der würtenbergischen C getan.
Als erstes waren die Radkästen dran.

Dazu wurden diese Halbmonde geschnitten. Dafür brauchte ich mehrere Versuche
weil sich das Blech immer wieder verzogen hatte.

Nachdem ich die sechs Blechstücke fertig hatte lötete ich seitlich einen weiteren Streifen an
und schnitt diesen dann passend ab.

Auch diese Arbeit sechs mal und die Radkästen waren fertig.

Nachdem ich die Positionen festgelegt hatte wurden die Radkästen an das Umlaufblech angelötet.

Hier noch eine Nahaufnahme,

und noch mal mit aufgesetztem Kessel.

Weiter geht es mit dem Bau des Führerhaus. Die Seitenteile habe ich mir nach Zeichnung ätzen lassen.

Hier sieht man die Seitenteile mit angelöteten Winkelprofil. Diese habe ich am Führerhausboden bereits verschraubt.

Zwischendurch mußte ich die Ausschnitte machen damit das an den Kessel eingepasst werden kann.

Ohne sich vorher Schablonen gemacht zu haben ist diese Arbeit nicht empfehlenswert,

sonst sieht das hinterher nicht so sauber aus.

Es geht weiter mit der seitlichen Kesselverkleidung.

Erst zwei Blechstücke passend zurechtgeschnitten und mit der Feile behandelt,

und anlöten

Jetzt wird es kompliziert, es müssen Füllungen ausgeschnitten und eingepasst werden.

Erster Zuschnitt,

nach der zweiten Bearbeitung,

nach dem einlöten rechte,

und linke Seite. Das überstehende Blech wird abgeschnitten.
Es folgt noch das verschleifen mit Gewebeschmirgel.
Das war es erstmal
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 24.02.2014 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#11 von gote , 24.02.2014 17:31

So es geht weiter mit Feinheiten d. h. anbringen von Bremssand bzw. Druckleitungen und dem
einlöten der Waschluken, außerdem werden die Löcher für die Galeriestangenhalter gebohrt.







Hier wurden gerade die Bleche der Feuerbüchse fertig gestellt.
Jetzt geniese ich noch den Rest dieses herlichen 16 Grad warmen Wintermontag.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 24.02.2014 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#12 von STUPIDIX , 24.02.2014 18:01

Hallo Frank,

GENIAL ..

DAs wird immer schöner.


Liebe Grüße
Heinrich,
der momentan keine Zeit für Bastlerein hat


 
STUPIDIX
Beiträge: 724
Registriert am: 28.01.2009


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#13 von gote , 18.03.2014 14:15

Hallo Zusammen,
parallel zu der 78er gehen auch die Arbeiten an der Würtembergerin weiter.
Ein Bekannter war mir bei der Anfertigung des Dach behilflich dem hiermit
nochmals herzlichst gedankt sei.


So sieht das gute Stück im Rohzustand aus. Jetzt heist es auflöten, die Spaltmaße
verzinnen und schleifen. Weiter verzinnen schleifen, verzinnen schleifen und wieder...
Wenn die Finger weh tun dann kurze Pause und immer weiter...


Irgendwann sah es dann so aus.


auch eine Führerstandeinrichtung habe ich gebaut.


Hier noch ein paar Bilder der fast fertigen Lok.
einmal komplett von der Seite,


hintere Ansicht,


und noch einmal von vorne.

Auch diese Lokomotive ist bis auf Kleinigkeiten an der Karosserie was die Blecharbeiten
betrifft fertig. Dann geht es an das sandstrahlen und lackieren.
Auch darüber werde ich Euch berichten.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 18.03.2014 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#14 von gote , 10.08.2014 14:56

Hallo u. guten Tag
Es geht mal wieder weiter mit der würtembergischen C.



Erst wird der Tender grundiert u. anschliesend lackiert.



Nachdem Trocknen sieht der Tender zusammengebaut so aus.



Andere Ansicht des Tender.



Auch das Umlaufblech mit der Feuerbüchse wird grundiert.



Zur Probe wird mal wieder zusammengebaut u. gefahren.



Alles läuft einwandfrei. Bei der Steuerung hat mir ein guter Freund geholfen.
Von hier aus nochmals besten Dank.



Jetzt kann auch das Lokgehäuse grundiert und lackiert werden.
Das ist hiermit erledigt. Nun ist Trocknungszeit angesagt bevor es weitergeht.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#15 von Blech , 10.08.2014 15:34

Frank-
Frage zum vorletzten Bild:
Das Gehäuse rechts hinten auf dem Karton -was ist das?
Schöne Grüße aus dem Nachbarkreis
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#16 von gote , 10.08.2014 15:55

Hallo Botho
Als ich vorhin die Bilder eingestellt hatte und mir die Vorschau ansah wusste ich das
diese Frage gestellt wird. Jetzt ging es sogar schneller als ich dachte. Nun zu Deiner
Frage. Das ist eine franz. Marescot Spur 0 Dampflokomotive Achsfolge 2-3-1. Davon besitzte
ich nur ein unkomplettes Gehäuse u. den Tender. Der ist allerdings schon fertig restauriert.
Baujahr ca. mitte der 20ger Jahre.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#17 von Blech , 10.08.2014 15:58

Ja, Frank -
Marescot war auch mein erster Gedanke.
Kürzlich war bei eBay ein ziemlich umfangreiches Ersatzteilangebot -vom Williwill?
Schönen Abend wünscht Dir
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#18 von gote , 10.08.2014 16:00

Hallo Botho
Sch..., habe ich übersehen.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012

zuletzt bearbeitet 10.08.2014 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#19 von Blech , 10.08.2014 16:01

Frank -
frag doch mal den Willi -vielleicht hat er ja noch Restanten?
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#20 von spurnullo , 11.08.2014 09:42

Hallo Frank
Wahrlich eine schöne Würtembergerin, eine super Leistung - wie auch deine BR 78 ! Weiter so und und danke auch für die vielen Bilder.
Marescot-Fournereau-Teile: Wenn du ein paar Brocken französischer Sprache beherrschst, dann empfehle ich dir Kontakt mit dem CFE - Cercle Ferroviphile Européen aufzunehmen >>Link<< Über den bin ich z.B. zu Ersatzteilen für meine AS-Adnot&Senedot Dampfloks gekommen.
Gruss - spurnullo


 
spurnullo
Beiträge: 433
Registriert am: 21.06.2012

zuletzt bearbeitet 11.08.2014 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#21 von Udo , 11.08.2014 11:10

Hallo, Frank,

falls du nicht "ein paar Brocken französischer Sprache" beherrscht, kannst du ganz gut hier übersetzen:

https://translate.google.com/

oder hier:

http://www.online-translator.com/?prmtla...tatus=translate

Ich benutze in der Regel den ersten link.

Ideale Übersetzung geht immer so: Möglichst kurze Sätze. Einfache Satzstellung. Möglichst Benutzung von Wörtern ohne doppelte oder mehrfache Bedeutung (Beispiel: Feder, kann eine Feder vom Uhrwerk sein oder eine Vogelfeder). Dann kann man in fast alle Sprachen so übersetzen, so dass der Empfänger weiß, dass man ein Uhrwerk sucht und kein Kopfkissen.

Schönen Gruß
Udo


 
Udo
Beiträge: 4.158
Registriert am: 10.02.2014


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#22 von gote , 11.08.2014 14:10

Hallo Spurnullo,
Hallo Udo
Danke für Eure Hinweise. Mein französisch geht einigermaßen,
aber in der Tat wenns ins technische geht wird es kurios.
Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#23 von gote , 15.08.2014 14:53

Hallo u. guten Tag
Das Werk ist vollbracht. Ich kann Euch heute von den letzten Lackierarbeiten an der
würtembergischen C berichten und die fertige Lok präsentieren.


Zuerst werden die nicht lackierbaren Teile fein säuberlich abgeklebt.
Hier die rechte Seitenschürze. Diese Abklebearbeiten mußte ich dreimal
getrennt wiederholen weil auch noch die Zylinder und Radkästen lackiert
werden mußten.

Der linke Dampfzylinder

Nachdem entfernen des Abklebematerial ist trocknen angesagt. Dabei steckte ich
alle Teile nochmals in den Heisluftherd ca eine Stunde bei 70 C. Danach nochmals
drei Tage im Bastelraum hängen lassen.

Nach dieser Zeit begann ich mit dem Zusammenbau.

Irgendwann war ich dann schlieslich fertig!








Hier noch ein Bild der Lok auf der Anlage.
Jetzt brauche ich Nervennahrung und Ruhe.
Ich hoffe es hat Spaß u. Freude bereitet mich beim Bau zu begleiten.

Gruß
Frank


gote  
gote
Beiträge: 2.926
Registriert am: 23.06.2012


RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#24 von Blech , 15.08.2014 14:55

Frank -
eine stolze Lok und ein stolzer Erbauer!
Mit Recht stolz.
Respekt!
Botho


weichenschmierer findet das Top
Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 15.08.2014 | Top

RE: schöne Würtembergerin in Tinplate Spur 0

#25 von Gerd , 15.08.2014 15:04

Gratuliere !
Tolle Leistung
Gruß P.


Gerd  
Gerd
Beiträge: 695
Registriert am: 30.12.2011


   

Wasserkran passend zu Märklin
Autos auf die Schiene: Autotransporter in Spur 0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz