Elettren auf MÄRKLIN-Gleisen?

#1 von Mattis , 25.06.2014 18:53

Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit dem Betrieb von Elettren-Spur-O Tineplate auf MÄRKLIN-Blechschienen (12er-Kreis)?
Mich interessiert besonders die E628!

Viel Dank
Mattis
Spur 0 von AS bis Zeuke


Mattis  
Mattis
Beiträge: 4
Registriert am: 24.06.2014


RE: Elettren auf MÄRKLIN-Gleisen?

#2 von Mattis , 17.07.2022 18:43

Nun scheinbar interessiert das Problem nicht viele!
Inzwischen habe ich einige Elettren-Fahrzeuge.

Grundproblem der Elettren-Fahrzeuge ist die Kupplung! Lösung ist natürlich MÄARKLIN-Fix-Kupplungen.
Selbst aus dem 12-Kreis funktionieren die alten Faltenbalgübergänge.
Bei der E428 mußte der Andruck der Vorläufer erhöht werden, nachdem dessen Radsätze auf das Maß 27 mm Radrückabstand durch wegfräßen der Bundes an der Radrückseite gebracht wurden.
Sonst funktioniert das alles ganz gut. Die Wagen mit Rechteckpuffern erhielten Rundpuffer um das Ausschwenken der Kupplungen zu gewährleisten ...

Bin gespannt ob mir mal eine bezahlbare zinkpestfrei FS 691 über den Weg läuft ...

VG
Mattis
Spor 0 von A(S) bis Z(euke)


pvmann, bennospurnull, Petz und koef2 haben sich bedankt!
Mattis  
Mattis
Beiträge: 4
Registriert am: 24.06.2014


RE: Elettren auf MÄRKLIN-Gleisen?

#3 von SNCF231E , 17.07.2022 21:18

Elettren-Spur-O Tineplate wurden für einen Radius von 90 Zentimetern hergestellt, daher gehe ich davon aus, dass sie ohne Änderungen nicht auf MÄRKLIN-Blechschienen (12er-Kreis) fahren. Ich habe diese Märklin-Schienen nicht, also kann ich es nicht versuchen, aber ich denke, der FS691 wird nicht darauf laufen. Elettren Tinplate läuft ohne Probleme oder Änderungen auf Lionel O72-Schienen.
Gruss
Fred


Meine Webseite: http://sncf231e.nl/


Blechnullo findet das Top
pvmann, gunter und koef2 haben sich bedankt!
 
SNCF231E
Beiträge: 670
Registriert am: 05.03.2017


RE: Elettren auf MÄRKLIN-Gleisen?

#4 von Swiss-Tinplater , 20.07.2022 14:09

Hallo in die Runde
Bei Elettren muss man grundsätzlich zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen unterscheiden. Die Lokomotiven weisen relativ feine Spurkraenze auf, sodass auf Blechgleisen mit ihren stark gerundeten Schienenkoepfen Probleme auftreten können. Die kleinere Dampflok mit dem C-Triebwerk benötigt mindestens 90 cm Radius, die große Dampflok mit dem D-Antrieb läuft kaum unter einem Radius von 120 cm. Die E-Lok E428 hingegen läuft auf meiner Anlage einwandfrei auf dem 122er-Buco-Kreis (entspricht dem 12er-Maerklin-Kreis), der aber aus Vollprofilschienen besteht. Die Reisezugwagen habe ich alle mit Buco-Kupplungen ausgestattet, die ein stärkeres Ausschwenken gewaehrleisten.

Die Weichengeometrie spielt ebenfalls eine Rolle. Bei den Buco-Weichen besteht der abzweigende Ast aus je einer halben gebogenen und geraden Schiene, wodurch eine schlanke Gleisverbindung entsteht. Bei den Maerklin-Weichen besteht der Abzweiger aus einer ganzen gebogenen Schiene, wodurch sich die Wagen beim Durchfahren viel stärker verschränken.

Man sieht, dass verschiedene Faktoren eine Rolle spielen können.

Sonnige Grüße aus dem heißen Ticino
Swiss-Tinplater


spurnullo hat sich bedankt!
 
Swiss-Tinplater
Beiträge: 1.146
Registriert am: 11.02.2010


   

Straßenbahnen im Maßstab 1: 6
Dreiachsige Güterwagen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz