Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#1 von toy-doc , 15.05.2014 02:06

Moin zusammen!

Ich sitze hier vor einer uralten Piko-Bakelit-Lok.
Offensichtlich handelt es sich um eine E 44 AEG in Wechselstrom-ausführung.

Als ich sie heute bekam, waren das Gehäuse gerissen und Motor samt Getriebe fest.

Das Gehäuse wurde mit 2K-Kleber repariert, Motor und alle drei Getriebe gangbar gemacht.
Der Motor lief am Ende der Behandlung ohne Probleme.

Der Zusammenbau erwies sich als äußerst schwierig.
Ich habe es zwar geschafft, doch nun klemmt wieder irgendetwas und außerdem schließt irgendetwas kurz.

Ich muß zugeben, daß ich die Technik nicht ganz durchschaue.

Das beginnt ganz einfach:
- Wie schalte ich die Fahrtrichtung um?

Schwieriger ist folgendes:
- Wie herum gehören die Ballastgewichte?
--- Ich habe die Aussparungen in Richtung Stirnseiten gedreht. Geht ja eigentlich auch nicht anders, oder?

- Wie werden die Lampen mit Strom versorgt?
--- Ich habe die von oben kommende Kontaktfeder in den Beleuchtungskörper eingehakt, sehe aber keine Kontakte.

- Was mag kurzschließen?
--- Ich habe die Isolierplatten unterm Dach montiert.

- Was klemmt?
--- Ich habe den Motor mithilfe der Nasen in der (hoffentlich richtigen) Richtung in die Getriebe der Drehgestelle eingehängt.










Gruß
toy-doc


 
toy-doc
Beiträge: 3.878
Registriert am: 28.08.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#2 von der lange , 15.05.2014 09:16

Ui.
Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage:
Die 44 ist kein Wechselstromer.

Sie mag zwar eine Feldspule am Motor besitzen und daher mit Wechselstrom drehen.
Ist aber für Gleichstromversorgung gebaut.
Neben der Spule sollte ein dicker Selen Gleichrichter sitzen.
Ok, ich kenne Foto´s, da sitzt in der Mitte zwischen den Rädern noch ein Mittelschleifer.
Solch ein Modell hatte ich aber noch nicht in der Hand.


mfg, sandro


 
der lange
Beiträge: 226
Registriert am: 25.10.2008


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#3 von FRANK , 15.05.2014 09:49

Hallo toy-doc,
Bilder vom Motor wären schön. Ich hatte mal die Wechselstromvariante mit Umschalter und Mittelschleifer. Das Prinzip habe ich aber nicht durchschaut. Irgendwie hat sich da beim Fahren eine Feder gespannt und beim nächsten Anfahren wurde der Umschaltvorgang ausgelöst. Also nicht durch Überspannung sondern durch Stromunterbrechung wie bei Trix Express. Ansonsten war das Fahrverhalten so grausig, dass das Teil für ganz kleines Geld durch die Bucht gegangen ist.
Viele Grüße,
Frank.


FRANK  
FRANK
Beiträge: 208
Registriert am: 04.09.2009


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#4 von telefonbahner , 15.05.2014 09:51

Hallo toydoc,
schau mal hier rein:
Varianten der Piko E 46
Die E 46 ist im Innenleben gleich mit der E 44. Vielleicht hilfts dir weiter...

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.639
Registriert am: 20.02.2010


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#5 von toy-doc , 15.05.2014 11:27

Moin zusammen!
@Sandro:
doch, es ist ein Wechselstromer!
Es ist ein FRU dran, kein Selen-Gleich riecht er.
Für einen evtl fehlenden Mittelschleifer finde ich weder eine Befestigungsmöglichkeit noch sonst einen Himweis.
Im ausgebauten Zustand funzte es mit einer Stromabnahme ganz "normal" über die Räder,
nur eben im zusammengebauten Zustand nicht.

@Frank:
nachdem ich das Dingelchen mit Ach und Krach zusammengefrickelt habe, mache ich es nicht so schnell wieder auf.
Stromunterbrechung á la frühem ~Trix Express habe ich erfolglos probiert.
Der Umschaltmechanismus war per Hand nicht auszulösen,
habe aber auch nur seeeehr vorsichtig probiert.

@Gerd:
so ähnlich sieht mein Motor aus, nur macht er einen "älteren Eindruck" (Spule zB nicht klar sondern dunkler):
file.php?url=http%3A%2F%2Ffiles.homepagemodules.de%2Fb525845%2Ff29t15144p142715n3.jpg&r=1&content=RE%3A_Varianten_der_Piko__E_46
file.php?url=http%3A%2F%2Ffiles.homepagemodules.de%2Fb525845%2Ff29t15144p142715n2.jpg&r=1&content=RE%3A_Varianten_der_Piko__E_46

@alle:
Schonmal vielen Dank für die Tipps!
Ich hoffe auf weitere....


Gruß
toy-doc


 
toy-doc
Beiträge: 3.878
Registriert am: 28.08.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#6 von telefonbahner , 15.05.2014 13:52

Hallo toydoc,
der PIKO- Umschalter ist doch hier ganz gut beschrieben.
Wie funktioniert das Pico Fahrtrichtungsumschaltrelais genau
Da es bei mir nur Gleichstrom- Modelle gibt hab ich so ein Modell auch noch nie in den Fingern gehabt.

Gruß Gerd aus Dresden


 
telefonbahner
Beiträge: 16.639
Registriert am: 20.02.2010


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#7 von herribert73 , 15.05.2014 14:09

Hallo Toy Doc,
der Knackpunkt, ist die Feder am Rad und wie die am ...äh Rueckzieher... anliegt...ohne die geht nix. Die sehe ich leider nicht auf deinem Foto (sieht man auch nie bei Ebay) aber das Prinzip war auch mal hier beschrieben. Bei fehlendem Schleifer sieht der Motorblock von unten identisch aus, d.h. du darfst jenen vergeben die fragen ob es sich ueberhaupt um einen Wechselstromer handelt. Und ohne Aufmachen wird da leider nix gehen...immerhin hast Du Sie ja schon einmal wieder zusammenbekommen.
Gruss
Fred

Ps.. ah Gerd war schneller.


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 15.05.2014 | Top

RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#8 von toy-doc , 15.05.2014 15:03

Danke, Gerd!
Das ist schonmal hilfreich!

Fred, hast ne PN


Gruß
toy-doc


 
toy-doc
Beiträge: 3.878
Registriert am: 28.08.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#9 von weichenschmierer , 15.05.2014 21:13

Hallo Frank !

Willkommen im Klub !

Also habe gestern Noppes E 44 endlich in die Gänge bekommen . War auch so ne Kathastrophe.

Die Bleche mit der Rundung nach vorne . Reihenfolge vom Lokdach aus: Kontaktblechbügel Stromabnehmer - Lampen, Isoplatte mit Langloch,

5 dicke und ein dünnes Blech mit Aussparung zum großen Bügel (wie die Pertinaxplatte auch), dann kommt die große Platte mit der Glühlampenmimik.

Die Glühlampenplattenmimik auf Isopappe !! Kontakt nur über die Klemmschraube (Blech-Glühlampenhalter).Weitergeht es mit 4 dicken Blechen und zum Schluß

das Gewindeblech mit den Gleitwarzen und dem Aufhängungsbolzen fürs Drehgestell.

Federbronze Kontaktblech zwischen Großem Bügel und Glühbirnchen einklemmen (hab ich der Einfachheit halber kackfrech an die Birnchen gelötet !)

Verrutschte immer und machte Kurzschluß)

Überhaupt habe ich den Kontaktbügel unterm Dach, und an den Stellen wo er mit den Ballastblechen kollidiert mit Isoband isoliert.

Weiter gehts: Das reine Zweiachsfahrwerk muss vor der Montage absolut sauber laufen und umschalten. Und da bist Du locker, wenn es schlecht läuft, Stunden mit beschäftigt !!

Der erste Schritt ist alles zerlegen, reinigen und auf Schäden untersuchen. Hat die Achse unter dem Umschalter noch das Zahnrad mit dem Loch,die Mitnehmerfeder und stimmt das

Spurmaß für Märklin (14mm innen) und läuft das ganze recht leicht und rund ! Hat das große Zahnrad am Motorschild nicht zuviel Lagerluft, Kollektor mit Radiergummi abziehen (blankmachen)

Schleifkohlen, Federn, Drosseln ect. überprüfen. Umschalter: Kein Rost??? Wenn ja mit Glasradierer entfernen. Rückholfederdraht o.k.?? eventuell richten oder neu machen.

Umschalter Kabel ablöten, vorsichtig die Kontaktfahnen (blauer Federstahl) auf vorhanden sein und Zustand überprüfen, ggf. unter genauer Dokumentation der aufgefädelten Scheiben zerlegen,

reinigen/erneuern und wieder zusammenbauen.

Der Betätigungsdraht für den Umwerfer, der durch den Mitnehmer (die Feder mit dem kleinen Bolzenzapfen im Achszahnrad angestoßen wird), muss gerade und ausreichend lang, aber nicht zu

lang sein !

Der Mitnehmer läßt sich nur im zerlegten Zustand vernünftig richten. (Schlitzmutter am Sperrklinkenbolzen oben an den Kupfer-Blechen lösen, und dabei auf die Spannfeder in der Mimik achten !!!)

Wenn das alles äusserlich sauber und gerichtet montiert ist geht´s munter ans justieren . erst ohne Strom zu Fuß . Achse mit Mitnehmer so drehen, das Umwerferdraht die Kniehebelmimik

einwandfrei umschaltet und der Federbelastete Kupferbügel umspringt. Also an der Achse der Draht mitgenommen wird und in seine neue Endlage kommt. Ist das passiert, ist eigentlich

elektrisch noch nix passiert(wenn das ganze mit Stromstoß und in Funktion gemacht wird). Erst wenn wieder mit Stromstoß die Sperrklinke (das ist die Rastmimik an dem langen Federdraht)

entriegelt wird springt die vorgespannte Umwerfereinheit um, die Kupferbleche (der U förmige Bügel oben) legen sich an den einen Federblechkontakt (blau) an und vom dem anderen ab.

Das ist der Umschaltvorgang!! An den Kontakten sind die gegenläufigen Spulenwicklungen angelötet, analog wie beim alten Märklin analog Fahrtrichtungsumschalter.

Nun muss einmal mechanisch die Procedur Kniehebelumwerfer und Feder an der Achse justiert sein und funzen, die Sperrklinke nach tasten von oben(simulierter Stromstoß umspringen

und die blauen Kontaktfedern abwechselnd am Kupferblech des U-Bügels anliegen ! Noch alles Klar ????. Gut! Dann weiter.

Der ganze Mist nun mit Strom. Feinjustage ! Wenn alles richtig funzt gib´s fast keinen Bocksprung und man hört den Umschalter nach Fahrtrichtungswechsel richtig einrasten.

Aber der Umschalter hat auch Fehlfunktionen, die lassen sich auch nicht vermeiden. Jedenfalls hab ich das noch nicht geschafft.

Wenn das zweiachsige Fahrwerk super läuft und umschaltet, können die beiden Vorläufer aufgesteckt werden. Und mit fliegender Verdrahtung geprüft werden, ob es läuft.

Damit die Zahnräder auch sauber kämmen, habe ich die Schlitze im Rahmenblech der Vorläufer etwas zusammen gedrückt. Dann rasteten die Vorläufer etwas ein und fallen nicht ab.

Wenn das Fahrwerk sauber läuft und die Lok proper umschaltet , darf der Hut aufgesetzt werden. Da gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder Balastgewichte auffädeln und mit Glühlampen

komplett fertig machen und dann die Drehgestelle auf die Zapfen legen und chirugisch mit den Rastbügeln etwas von der Seite befestigen, oder (so mache ich es inzwischen),

fertig isolierten Blechbügel von innen aufs Dach legen, mit den Stromabnehmerschrauben fixieren (nicht fest anziehen!) Dicke Schraube durchs Gehäuse ,Bleche (siehe oben) auffädeln,

wenn kein Stromabnehmerkontaktdraht vorhanden, mit Kabelbrücke vom Motorstrom-Lötpunkt an Platine zum Kontaktblech unterm Dach herstellen (am Kabel angelötetes Federbonzeblech

unter Brücke schieben) Dann die ganze Fahrwerkseinheit ins Gehäuse legen (aufpassen das die dicken Schrauben dabei nicht rausfallen!!!!) und vorsichtig die vorher schon mit den Riegeln

befestigten Drehgestellzapfenbleche mit der richtigen Seite ausrichten und mit der dicken Schaube befestigen. --(Achtung! Die Stromabnehmerschrauben sind ohne die weiße Attrappe und

Stromabnehmer zu lang und machen bei Nichtbeachtung Kurzschluß!)--- Auf beiden Seiten machen und das Kabel zum Stromabnehmer auf der

Nichtumschalterseite im Gehäuse "verstecken"!! Da die Lok so eigentlich ne "Märklin" taugliche Lok ist, macht Zweileiterbetrieb keinen richtigen Sinn.

Entweder man fährt ohne Schleifer wie im richtigen Leben nur unter /mit Fahrleitung oder -was geht-, fummelt einen flach aufbauenden Märklinschleifer unter die mittleren

Achsen. Aber nur wenn man die alten Skischleifer der ersten Generation verwendet (Ritter) und die Oberseite der Bronzefeder mit Papier o.Ä. isoliert.

Die alten Federkontakte behält man bei und verbindet sie für die Masse.

Puh, so das war´s, hoffentlich kapiert ihr alles , bzw. ich habe nix vergessen.

Scheiß Lok, aber ungemein befriedigend wenn es klappt.

Ach ja noch was wie bei Märklin wird vom Feldmagnet die Masseseite umgepolt/ vertauscht, d. heißt

kommt der Kupferbügel des Umschalters an die Balstgewichte (die ja auch Masse für die Stirnbeleuchtung sind,

gibt es eventuell umschaltwerkspendeln (die Lok fährt hin und her) also sicherheitshalber die Seite des Ballastklotzes

zum Umschalter auch mit Papier isolieren.

So und nun vieeeeeeeeel Spasssss.!!

Liebe Grüsse

vom Trafowärter der die Weichen schmiert

Gruß

Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 1.224
Registriert am: 11.01.2008


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#10 von herribert73 , 15.05.2014 21:38

Hallo Wolfgang,
den Beitrag muesste man anpinnen. Das was Du da schreibst, versucht ja jeder ganz schnell wieder zu vergessen wenn man das mal versucht hat. Tolle Sache! Jetzt sollten wir das illustrieren.

Nur um nochmal schnell zu klugscheissen, selbst die WS lok fährt auf Gleichstrom, und das Umschalten funktioniert genauso...wenn es funktioniert. Richtig demnach ist wohl es giebt Allstrom und Gleichstromvarianten, und erstere demnach auch als Dreileiter und Zweileiter.

Und jetzt völlig ohne Garantie, um den nur teilweise vorhandenen Orginal Schleifer bei der Probefahrt zu ersetzen hatte ich einen total ausgenuddelten Skischleifer von einer TM800 genommen....zumindest ist mir das so in Erinnerung, der war wohl gerade lang genug.
Gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.208
Registriert am: 26.11.2009


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#11 von toy-doc , 15.05.2014 21:40

Moin Wolfgang!
Danke, das war deutlich!
Einiges kam mir bekannt vor, vieles dagegen völlig unbekannt.

Offensichtlich fehlen bei mir einige Teile wie zB die Kontaktfedern für die Lampen samt Isolierstreifen.
Kein Wunder, daß ich nicht kapierte, wie das so funzen soll.

Sieht so aus, als bräuchte man dafür vieeele Stunden.
Ob es überhaupt Sinn macht, wenn nicht alle Teile vorhanden sind,
erscheint mir daher mehr als fraglich.
Ob es sich wirtschaftlich lohnt, die Lok einem Spezialisten zur Reparatur zu geben,
erscheint mir als reinem Schachtelbahner ebenfalls fraglich.

Da hast Du mir in mehrfacher Hinsicht eine harte Nuss zu knacken gegeben,
aber eigentlich habe ich mir das ja letztlich selber eingebrockt.
Das muß erstmal gründlich überschlafen werden...


Gruß
toy-doc


 
toy-doc
Beiträge: 3.878
Registriert am: 28.08.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#12 von FRANK , 16.05.2014 09:10

Wolfgang,
Du hast mir aus der Seele gesprochen/geschrieben. Danke.
Und viele Grüße,
Frank.


FRANK  
FRANK
Beiträge: 208
Registriert am: 04.09.2009


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#13 von noppes , 19.05.2014 09:22

Zitat von herribert73 im Beitrag #10
Hallo Wolfgang,
den Beitrag muesste man anpinnen. Das was Du da schreibst, versucht ja jeder ganz schnell wieder zu vergessen wenn man das mal versucht hat. Tolle Sache! Jetzt sollten wir das illustrieren.



Guten Morgen zusammen,

leider war ich die letzten Tage etwas mit einem Umzug eines Freundes in den Schwarzwald beschäftigt, sonst hätte ich schon längst mitgeschrieben.
Also bei mir steht die von Wolfgang beschriebene Maschine und ich kann sagen:"du musst ein geduldiger Mensch sein, wenn du die hinbekommen möchtest!" Wolfgang ist auf jedenfall so einer!
Fred´s Vorschlag, alles einmal mit Fotos zu dokumentieren (ein Bild sagt mehr als 1000 Worte) finde ich klasse und ich würde sie auch glatt machen. Allerdings werde ich meine E44 jetzt nicht nochmal einfach aufschrauben, ohne dass Wolfgang daneben sitzt, denn irgendwann ist bestimmt auch seine Geduld am Ende. Aber wir finden da eine Lösung! Es trennt uns lediglich ein Flüsschen (Rhein) und nach Neuss fährt von hier doch sogar eine Straßenbahn.

Gruss aus D-Town

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.769
Registriert am: 24.09.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#14 von noppes , 19.05.2014 09:24

Hab ich doch glatt vergessen die Bilder anzupinnen

Hier mal das Objekt der Begierde (war bereits Thema in einem anderen Thread) und der untergebaute Skischleifer




Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.769
Registriert am: 24.09.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#15 von weichenschmierer , 26.05.2014 10:59

Moin !

Die letzten Bemerkungen habe ich gerade beim Stöbern entdeckt.

Ich habe noch eine 44.5 auf´m OP-Tisch liegen. Da muß das Gehäuse

neu lackiert werden (wird ne DRG graue). Wenn ich die zwischen habe,

mache ich FOTO , also schön geduldig bleiben .

Bei Zeiten gibt´s dann Kino für die Nerven.

Gruß

Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 1.224
Registriert am: 11.01.2008


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#16 von noppes , 27.05.2014 10:18

Hallo Wolfgang,

magst du meine 44er nicht mehr zerlegen Wenn du noch etwas an ET brauchst melde dich. Zuhause liegt noch eine rein als Spenderorgan herum.

Gruss

Norbert....z.Zt. in OWL


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage


 
noppes
Beiträge: 10.769
Registriert am: 24.09.2011


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#17 von weichenschmierer , 27.05.2014 11:20

Hei Norbert !

Was machts Wetter ? Hoffentlich sauft ihr nicht ab!

Also wenn´s erforderlich ist, zerlege ich Deinen Vogel natürlich nochmal, aber nicht für Fotos zu machen !!

Meine Mühle hier war ne angeschossene Ruine aus der Bucht, die mit einem wirklich hervorragend gut (incl. Umschalter sic)

funktionierenden Fahrwerk, da stimmte nur die Optik nicht. Das fehlende Drehgestell gibt´s in der Grabbelkiste.

Wenn das Gehäuse lackiert ist und ich sonst nicht weis wie ich den Tag rumkriege mach ich Montage und Foto.

Danke übrigens für das E-Teil Angebot, wenn Du wieder im Bereich des alten, braunen, obergährigen Löschwassers bist,

müssen wir reden.2

Noch gute Erholung

Gruß

Wolfgang


 
weichenschmierer
Beiträge: 1.224
Registriert am: 11.01.2008


RE: Hiiillllfffeee bei Piko E 44 Wechselstrom dringend benötigt

#18 von Blech , 27.05.2014 11:24

Wolfgang -
danke für den Hinweis:
"Altes braunes und obergäriges Löschwasser"!
Ich dachte mir schon immer, dass dieses Gebräu nicht vornehmlich als Getränk gedacht war.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho


Blech  
Blech
Beiträge: 13.670
Registriert am: 28.04.2010


   

BR24 Gützold (einfache Steuerung)
DDR Modellbahn in Frankreich und Benelux

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz