RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#76 von Total-Rokal , 18.04.2020 12:03

Hallo Lutz,

Eine sehr schöne Anlage hast du da erworben. Es ist zu 100% eine Lünenschloss-Anlage. Vergleiche mal mit der ersten Lünenschloss-Anlage, die Kurt (Kubuku) restauriert hat. Deine Anlage ist ebenfalls ein Frühwerk von MRL.

Gruß

Richard


ROKAL-TT, die kleine Bahn aus Lobberich (Rhl.)


Lucky Lutz hat sich bedankt!
 
Total-Rokal
Beiträge: 40
Registriert am: 27.06.2019


RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#77 von Lucky Lutz , 18.04.2020 12:31

Hallo Richard,

danke für Deine Info bzw. Bestätigung. Ich war mir auch relativ sicher, zumal Details dieser Anlage der von Kurt ähneln, die habe ich ja mal live bei Euch in Hinsbeck gesehen.

Viele Grüße

Lutz


Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


Fahrtag auf der 0034

#78 von Lucky Lutz , 19.04.2020 19:57

Hallo zusammen,

gestern abend habe ich die 0034 (... ein paar Arnold Anlagen (2)) aus ihrer Kiste geholt, um ihr ein bisschen frische Luft zu gönnen. Heute war dann Fahrtag angesagt und ich habe mal ein bisschen Rollmaterial aufs Gleis gestellt, das nach einer Weile wieder ein paar Runden in passender Umgebung verdient hatte. Aber zunächst hab ich alles noch gereinigt also entstaubt und die Gleise kontaktsicher gemacht. Dann ging's los, aber seht selbst:












Andere Väter haben auch schöne Töchter: Eine Minitrix E40 hat sich auch eingeschmuggelt, samt Mobiloil-Kesselwagen. Die Lok ist super, fährt sehr kontaktsicher, auch sehr langsam, mit toller Zugkraft.















Lokparade inklusive "Besuch" aus Frankreich.












Mir der Anlage kann man so einige machen. Die Loks fahren recht sicher über das alte Gleismaterial und selbst bei der Kreuzungsweiche hatte ich bisher noch keine Entgleisungen. Selbst beim Schieben der Le Capitole-Wagen aufs Abstellgleis ist nichts entgleist.

Ich werde heute abend noch einige Runden drehen... ;-)

Viele Grüße

Lutz


Folgende Mitglieder finden das Top: eisenbahnseiten.de, *3029*, Bruno-und-Baby, Gleis3601, Moba_Arni, kilowatt, rts001, lutzdampf und UKR
eisenbahnseiten.de, aus_Kurhessen und *3029* haben sich bedankt!
Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018

zuletzt bearbeitet 19.04.2020 | Top

RE: Fahrtag auf der 0034

#79 von aus_Kurhessen , 19.04.2020 23:42

Zitat von Lucky Lutz im Beitrag #78

... Eine Minitrix E40 hat sich auch eingeschmuggelt, ...

...



Hallo Lutz,

ich wusste gar nicht, dass es auch eine Bügelfalten-E-40 gab


Schöne Grüße
Jürgen

make-moba.de


 
aus_Kurhessen
Beiträge: 2.339
Registriert am: 10.01.2014


RE: Fahrtag auf der 0034

#80 von *3029* , 20.04.2020 03:41

Hallo Jürgen,

als die Firma Trix ab 1964 unter dem Label " Minitrix electric ",
nach Arnold ebenfalls eine Spur N-Bahn vorstellte waren die Bügelfalten E 10 / E 40
sowie eine violett-blau/beige Rheingold-Variante nach der T3 die ersten E-Lok-Modelle,
noch mit " Trix - üblichen " beweglich ausgeführten Pufferbohlen, aber für funktionsechten OL-Betrieb vorbereitet.

Diese als Pendant zu den Arnold Kasten E 10 / E 40 / Rheingold - Loks,
im Gegensatz zu Trix von Anfang an mit vorbildgerecht feststehenden Pufferbohlen.

Da es mir die Bügelfalten angetan hatten, war meine erste E 10 die von Minitrix ...
(Alles andere, Gleise usw., stammte natürlich von Arnold)

Viele Grüsse

Hermann



UKR findet das Top
Lucky Lutz, aus_Kurhessen und kilowatt haben sich bedankt!
 
*3029*
Beiträge: 10.744
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 20.04.2020 | Top

RE: Fahrtag auf der 0034

#81 von Moba_Arni , 20.04.2020 21:35

Hallo Lutz,

die rote BB9201 LeCapitol mit 5 Wagen 😍 Sehr, sehr schön - so sehen die kleinen Sammlerschätze aus.

Grüße Markus


 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#82 von Kubuku , 22.04.2020 08:44

Hallo Lutz

Diese Anlage finde ich absolut klasse und datiere sie auch in die Frühzeit des Schaffens von Lünenschloss. Gehe auch von 1963 / 1964 aus. Also ca. 1 Jahr später nach meiner Anlage. Die Grundcharaktere sind ähnlich in vielen Merkmalen. Wirklich ein ausserordentlicher Fang.

viele Grüße

Kurt


Lucky Lutz hat sich bedankt!
Kubuku  
Kubuku
Beiträge: 58
Registriert am: 11.03.2012


RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#83 von krkier , 23.04.2020 11:43

Zitat von Kubuku im Beitrag #82
Gehe auch von 1963 / 1964 aus. Also ca. 1 Jahr später nach meiner Anlage. Die Grundcharaktere sind ähnlich in vielen Merkmalen. Wirklich ein ausserordentlicher Fang.


Die Weichen sind schon die Version mit ansteckbaren Antrieb. Und eine Doppelkreuzungsweiche gab es bei den vorhergehenden Weichenversionen mit integrierten Antrieb (sowohl Hand- als auch Elektrisch) meines Wissens nach nicht.

Wann kamen die steckbaren Antriebe heraus? 1967? 1968?

-Kristian


krkier  
krkier
Beiträge: 140
Registriert am: 11.08.2019


RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#84 von Kubuku , 23.04.2020 12:13

Hallo Kristian

Ich meine die Anlage aus Beitrag 75 und da stimmen meine Ausführungen.

viele Grüße

Kurt


Kubuku  
Kubuku
Beiträge: 58
Registriert am: 11.03.2012


RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#85 von Lucky Lutz , 23.04.2020 12:45

Hallo Kristian,

die Ansteckantriebe erster Bauart (mit aus Antrieb herausragendem Stift und Öse) kamen 1967 heraus, die Weiterentwicklung (flaches Blechgehäuse ohne Stift und Öse) dann 1976.

Viele Grüße

Lutz


Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018

zuletzt bearbeitet 23.04.2020 | Top

RE: Eine (stein-)alte Lünenschloss?

#86 von krkier , 23.04.2020 14:28

Zitat von Kubuku im Beitrag #84
Ich meine die Anlage aus Beitrag 75 und da stimmen meine Ausführungen.


Jau! Jetzt sehe ich das auch. - Da hat mir der "Seitenumbruch" die alte Anlage verdeckt.

-Kristian


krkier  
krkier
Beiträge: 140
Registriert am: 11.08.2019


Eine Arnold-Anlage - von Arnold?

#87 von Lucky Lutz , 26.04.2020 10:38

Hallo zusammen,

Dank einem Tipp von Markus, konnte ich am Freitag im hohen Norden eine Arnold-Anlage abholen. Ich vermute, dass sie von Arnold hergestellt wurde, da ausschließlich Arnold-Material verwendet wurde und einiges an "Branding" spendiert wurde. Hier die Bilder dazu:





Laut dem Vorbesitzer stand sie einige Jahre unter einem Bett und wurde nicht mehr benutzt. Man sieht es ihr an vielen Stellen auch an... ;-)











Hier wurde das Gleis nachträglich verlängert und mit Uhu/Leim auf dem Untergrund befestigt. Das muss ich dann noch rückbauen.









Oben fehlt das Stellwerk Lorch, das aber lose dabei war.







Einige nachträglich aufgebrachte Bäume, von denen nur noch die Sockel/Baumstüpfe übrig sind, kommen auch noch runter.







Auch das Vollmer-Haus wurde nachträglich aufgebracht und sitzt leider bombenfest auf der Anlage bzw. über dem Logo. Das soll natürlich auch nicht so bleiben.









"Viel hilft viel:" Bei der Ladung für den Culemeyer wurde leider mit reichlich Uhu gearbeitet... :-(









Interessantes Detail auf der Unterseite der Platte: Offenbar war sie ursprünglich für eine Anlage mit Drehscheibe vorbereitet, was dann offenbar verworfen und der Ausschnitt wiedereingesetzt und verleimt wurde,.









Als nächstes steht die komplette Reinigung der Anlage und ein Funktionstest an. Ausserdem noch einige Reparaturen. Viele der fehlenden Kleinteile, wie das kleine Dach vom Bahnhof Winsen an der Luhe, der Kran der Bekohlungsanlage, die Dächer der Bahnsteige etc. waren noch lose dabei, ebenso wie einiges an Zubehör.

Hat einer von Euch schonmal so eine (ähnliche) Anlage gesehen? Ich vermute, dass es eine von Arnold produzierte Anlage ist. Als Schaufensteranlage aber vielleicht nicht gedacht, denn da macht das Schaltpult links ja eigentlich keinen Sinn, oder?

Viele Grüße

Lutz


Folgende Mitglieder finden das Top: Moba_Arni, kilowatt, FrankM, UKR und lutzdampf
Moba_Arni hat sich bedankt!
Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


RE: Eine Arnold-Anlage - von Arnold?

#88 von Moba_Arni , 26.04.2020 19:23

Zitat von Lucky Lutz im Beitrag #87
Hallo zusammen,

Dank einem Tipp von Markus, konnte ich am Freitag im hohen Norden eine Arnold-Anlage abholen.
Ich vermute, dass sie von Arnold hergestellt wurde, da ausschließlich Arnold-Material verwendet wurde und einiges an "Branding" spendiert wurde. Hier die Bilder dazu:





Interessantes Detail auf der Unterseite der Platte: Offenbar war sie ursprünglich für eine Anlage mit Drehscheibe vorbereitet, was dann offenbar verworfen und der Ausschnitt wiedereingesetzt und verleimt wurde,.

Hat einer von Euch schonmal so eine (ähnliche) Anlage gesehen? Ich vermute, dass es eine von Arnold produzierte Anlage ist.
Als Schaufensteranlage aber vielleicht nicht gedacht, denn da macht das Schaltpult links ja eigentlich keinen Sinn, oder?

Viele Grüße

Lutz


Hi - ja, der Tip hat sich wohl gelohnt. Ich kenne ja auch den Preis... ;o)
In der Anzeige gab es nur ein Bild der Anlage von oben, das erahnen ließ was es sein könnte.
Gleisplan ist ja offensichtlich Nr.4, wie bei der von mit zuletzt erbeuteten Anlage.
Aber hier wirklich absolut Arnold-like umgesetzt. Der Gedanke das die Anlage sogar von Arnold (Diller??)
stammen könnte ist mir gar nicht gekommen.
Und Hurra - endlich mal eine Kleinanlage mit einem non-Renchen Bahnhof.

Also mir gefällt Deine Beute außerordentlich gut!
Danke für die Bilder - wenn ich mit das "Finderlohn-Bier" abholen komme, können wir ja mal was darauf
laufen lassen. Kein Bier... Rollmaterial meine ich!

In welchen Bereich war den die Öffnung für die Drehscheibe gedacht? Ich denke mal da wo der Abzweig
zum Lokschuppen und Tanklager-Freigelände geht, oder?

Very, very nice
Grüße
Markus


 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


RE: Eine Arnold-Anlage - von Arnold?

#89 von Lucky Lutz , 27.04.2020 19:45

Hallo Markus,

ja, der Ausschnitt für die Drehscheibe liegt unterhalb des Lokschuppens und Tunnels. Wüsste ja gerne mal, was da ursprünglich geplant war. Und auch, ob die Anlage von Arnold oder von einem Arnold-Fan gebaut wurde.

Und Du hast recht, die Anlage ist eigentlich eine weitere Variante der Anlage 4 aus dem Gleisplanbuch, auch wenn Deine Anlage da näher am ursprünglichen Gleisplan ist als meine.

Bierchen steht kalt! :-)

Viele Grüße

Lutz


Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


RE: Eine Arnold-Anlage - von Arnold?

#90 von Kubuku , 16.05.2020 09:44

Hallo Lutz

Wieder mal schöner Fang von Dir. Meines Wissens ist es eine Original Arnold Anlage aus den 80iger Jahren, in erster Linie für Modellbahngeschäfte. Gesehen habe ich sie schon mal "irgendwo". Glaube aber, der Erbauer war ein "Anderer", als die uns Bekannten. Forsche mal nach.

schönes Wochenende

Kurt


Lucky Lutz hat sich bedankt!
Kubuku  
Kubuku
Beiträge: 58
Registriert am: 11.03.2012


Busch Fertiggelände 605 von 1963

#91 von Lucky Lutz , 20.06.2020 16:11

Hallo zusammen,

heute habe ich etwas abgeholt, nach dem ich schon lange Ausschau gehalten habe: Eines der ersten, wenn nicht gar das erste Fertiggelände für Spur N (nach dem Styropor-Gelände von Arnold rapido 200 und zeitgleich/vor "Hohenburg" von Noch). Die "Komplett Modellbahnlandschaft" von Busch. Hier das Bild aus dem Busch-Katalog von 1963:







Das Gelände ist in einem etwas erbärmlichen Zustand, aber das war mir egal, da es selten genug zu finden ist. Ich bin auch nur durch Zufall drüber gestolpert und war daher froh es nun heute endlich abholen zu können, auch wenn ich eigentlich etwas zu viel dafür bezahlt habe. Aber da es im zweistelligen Euro-Bereich war, war das ok. Ich freue mich, dass ich es jetzt habe, alles gut also. :-)







Tunnel und Häuser waren aufgeklebt, aber der Klebstoff ist längst hinüber. Die Sachen sind lose auf der Platte, so dass sie einer Restaurierung nicht im Weh stehen.







Ein bisschen Rollmaterial war auch noch dabei, aber auch das ist in einem bemitleidenswerten Zustand. Ob es zu mehr als nur Ersatzteilspendern reicht wird sich am kommenden Wochenende zeigen, wenn ich mich um die beiden Loks kümmere.







Das Gleismaterial ist total verrostet. Ob die Weichen noch einen Mucks von sich geben, habe ich noch nicht getestet. Hat einer von Euch einen Tipp, ob man die Gleise nochmal einer Verwendung zuführen kann, oder sollte ich sie entsorgen? Lieber wäre mir ja, ich könnte sie entrosten und auf dieser Anlage weiterverwenden. Die Oberfläche wäre natürlich rauh und weiterhin rostanfällig, aber das wäre mir egal.











Mein Plan ist, die Anlage auf den Zustand zu bringen, der im Busch-Katalog abgebildet ist. Die Häuser dafür habe ich alle, inkl. dem Arnold-Blechbahnhof. Die rote Brücke im Hintergrund sieht aus wie das Mittelstück aus Arnold 0617. Auf meiner Anlage ist eines der beiden Seitenstücke aus 0617 verbaut worden. Am kommenden Wochenende dann mehr.

Viele Grüße

Lutz


Folgende Mitglieder finden das Top: aus_Kurhessen, UKR, lutzdampf, Moba_Arni, Knolle und eisenbahnseiten.de
Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


RE: Busch Fertiggelände 605 von 1963

#92 von krkier , 20.06.2020 20:56

Hallo Lutz,

Und nicht nur das, wahrscheinlich muss man auch die Leitungen der Weichen und Weichenschalter erneuern weil die Isolierung brüchig geworden ist.
Habe ich jedenfalls bei meiner "uralten" Weiche machen müssen. Hier ist Vorsicht geboten, da die Spulendrähte sehr dünn sind, und zu Verlängerung mit den eigentlichen Anschlußlitzen an Messingnieten verlötet sind. Der Kunststoff ist allerdings nicht Hitzefest, somit muss man recht schnell löten können. Andernfalls schmilzt der Kunststoff!

Die Antriebe bekommt man wieder ans Laufen wenn man die Mechanik zerlegt, und z.B. mit einem mit Balistol getränkten kleinen Wattestück auch die Spulenhülse von innen reinigt.
Die Weichen sind "denkend" über den Stelldraht, haben aber auf der Anteuerseite keine Endabschaltung.

Meine Schienen waren nicht so verrostet wie bei Dir zu sehen, habe aber den ganzen Dreck (Staub, Schmutz) weg bekommen durch Putzen mit Haushaltsöl! Wasser basierende Reinigungsflüssigkeiten gehen ja hier nicht.
Dazu einfach ein geeignetes längliches Gefäß aus Plastik nehmen und es mit einer Flasche Haushatsöl (billigste Sorte reicht vollkommen) füllen, die zu reinigende Schiene (auch Weichen, bitte erst zerlegen und alles was nicht mit Gleisbett bleibend verbunden ist entfernen) hineinlegen und mit einem harten kurzhaarigen Pinsel schrubben.
Danach die Schiene in dem Behältnis so hinstellen das überschüssiges Öl wieder aus der Schiene ausläuft und sich zur weiteren Verwendung wieder mit dem restlichen Öl vereinigt. Als günstig erweist sich das längsseitige Schräg stellen des Behälters.
Ist 'ne riesen Sauerei, da sich das Öl in jede Ritze kämpt, speziell in die Löcher auf der Unterseite der Schienen. Hierzu nach der Reinigung mit einem (oder zwei) Blatt Küchenkrepp auf dem Schenkel die Schiene auf dem Küchenkrepp ausschlagen, bis das meiste Öl aus den Löchern raus ist. Danach mit dem selben Blatt Krepp die Schiene trocken reiben.
Danach kann man mit weiterem Küchenkrepp die Schienen weiter vom Rost befreien. Derartig behandelt glänzen die Schienen wieder schwarz wie Schifferscheiße!

Erfahrungsgemäß reicht es dann die Lauffläche z.B. mit SR24 zu reinigen, die Seitenflächen sind für die Stromabnahme eher uninteressant für die Lok.

Es ist vorteilhaft sich neue Schienenverbinder zuzulegen. Wenn man es 100%-ig haben will besorgt man sich die alte Version mit den beiden Flügeln zur Befestigung an die Schiene. Die neueren für die braunen Gleise gehen aber auch.

-Kristian


Lucky Lutz hat sich bedankt!
krkier  
krkier
Beiträge: 140
Registriert am: 11.08.2019


Ich auch :o) Busch Fertiggelände 605

#93 von Moba_Arni , 10.07.2020 14:52

Hi - fast parallel zu Lutz habe ich auch was entdeckt...
Erst sogar das Busch Gelände welches er dann erbeutet hat... hat mir auf Anhieb auch gefallen.
Das es eines der ersten Fertiggelände überhaupt ist (Busch Katalog von '63-74 - lt. Info von Lutz) macht es natürlich
auch interessant...
Dann habe ich - aber unter "zu verschenken" (eBay Kleinanzeigen) mit ungenauer Beschreibung dies hier entdeckt:







Ist gestern hier angekommen ;o) Ich habe dem "Verschenkenden" einen Leerkarton mit Rücksendepaketschein gesendet.
Er hat das Gelände eingepackt und mir zurück gesendet... nett, oder!? Das ist mal eine "günstige" Abholung.
Eine Fahrt in den 2xxxx Postleitzahlenbereich wäre mir dafür zu aufwendig gewesen... aber so, passt´s.
Das Gelände ist 100 x 50 cm und wiegt nahezu nix. Heist in DHL Dimensionen DHL Paket 5kg, wegen der Maße = 5.99€, one way.
Die passenden Gleise und Weichen von Arnold hab ich noch da - und nach einer Bereinigung werde ich die drauf bauen.
Ein Holzrahmen muss auch noch drunter.
Nur von den original Busch-Gebäuden und Brücken (rot??) hab ich nix. Aber das ist mir nicht sooo wichtig,
es sei denn es läuft mit was davon zu....

Das ist keine "Nachmacherei !" - nur Lutz und ich haben in etwas den selben "Vogel" :o)
Ich denke das kann ich getrost so sagen, oder?? (@Lucky Lutz)

Grüße
Markus


Folgende Mitglieder finden das Top: Lucky Lutz und eisenbahnseiten.de
kilowatt und aus_Kurhessen haben sich bedankt!
 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


RE: Ich auch :o) Busch Fertiggelände 605

#94 von Lucky Lutz , 10.07.2020 17:11

Hallo Markus,

yup, klar, kannste so sagen, weil es schließlich die Wahrheit ist. ;-)

Schönes Gelände und schöne Geschichte, wie es Dir "zugeflogen" ist. Viel Spaß damit und hoffentlich weitere Fotos zu gegebener Zeit!

Viele Grüße

Lutz


Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


Unboxing 0034 / DI 268

#95 von Moba_Arni , 22.07.2020 21:20

So,
nach dem Klaus ja schon im Sommerloch seinen Thread mit "Arnold in der Werbung" befeuert hat,
möchte ich auch mal was gegen den Modellbahner-Trübsinn beisteuern. Einen Fang aus der direkten Umgebung... also Heimspiel.
Eigentlich auch anzunehmen das die Anlage selbst nur wenige Kilometer bis dahin zurückgelegt hat...
(Sulzbürg - Nürnberg... und jetzt noch die 10km zu mir ;o)

Eine 0034 /DI ... was kann das sein??

Auf jeden Fall passt die in so'n sinnfreies SUV nicht richtig gut... aber immer noch StVo-Konform :o)



0034 / DI... 268... wusste garnicht dass es diese Bezeichnung gab.





..... to be continued


Folgende Mitglieder finden das Top: Lucky Lutz und Knolle
kilowatt hat sich bedankt!
 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


Part II - Unboxing 0034 / DI 268

#96 von Moba_Arni , 22.07.2020 21:38

DI = Diller !!??
seht selbst:











Hier gibt es mal nahezu nix zu renovieren... Gut, das Dach vom Güterbahnhof !
Eine lösbare Aufgabe. Wie ich meine ist die Diller Anlage in einem TOP Originalzustand.
Habe immer mal wieder eine gesehen, aber bis dato vor einem Kauf zurückgeschreckt.
Die hat sich quasi aufgedrängt... ;o)

Die Frage ob das Dorf so original ist.... haben wir ja schon mal geklärt:
... ein paar Arnold Anlagen
Ob's schön ist.... ich finde das Bergsorf in der kleineren Diller-Anlage deutlich schöner...
Hier hätte zum Bahnhof sicher etwas mehr "Stadt" gepasst... verändern werde ich das sicher nicht...
Ich kritzel ja auch nicht in einem Piccasso rum :o)

Und ein wenig Zubehör und Verbrauchsmaterial (zeitgenössisch natürlich) gab es auch dazu...





Dann dürfte ich aber jetzt ausreichend versorgt sein mit Anlagen... noch vor kurzem habe ich über eine Reduzierung der Sammlung nachgedacht....
Fazit: Hat nicht geklappt ;o)
Das Lünnenschloss / Diller-Treffen kann kommen....
Brauch ich nur noch einen stilechtes "Anlagen-Transportfahrzeug" .... Gab es eigentlich einen orangen Arnold-Rapido VW T2 Kastenwagen??

Grüße
Markus


Folgende Mitglieder finden das Top: Lucky Lutz, kilowatt, eisenbahnseiten.de, aus_Kurhessen, lutzdampf und Knolle
 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


RE: Part II - Unboxing 0034 / DI 268

#97 von Lucky Lutz , 22.07.2020 22:08

Hallo Markus,

"unboxing" - sehr schön! :-) Den Begriff kannte ich bisher nur von irgendwelchen Luxusgütern, die dann theatralisch vorgeführt werden.

Die Anlage ist wirklich sehr, sehr schön erhalten und zweifelsohne eine Diller!

Super, dass auch die originale Transportkiste dabei war und sicherlich der Hauptgrund für den spektakulär guten Erhaltungszustand. Klasse Teil, dass Du da ergattert hast. Sie ist in guten Händen und damit auch vor dem Ausschlachten bewahrt!

Viele Grüße

Lutz


Moba_Arni hat sich bedankt!
Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


RE: Part II - Unboxing 0034 / DI 268

#98 von Moba_Arni , 22.07.2020 22:47

Zitat von Lucky Lutz im Beitrag #97
Hallo Markus,

"unboxing" - sehr schön! :-) ....
... Klasse Teil, dass Du da ergattert hast. Sie ist in guten Händen und damit auch vor dem Ausschlachten bewahrt!
...
Lutz


Tja, so lautet wohl der Auftrag - Lutz ;o)

Aber... den bräuchte ich noch:


Aber in echt.. und das ist nicht mal 'n Scherz... (Falls einer noch n Scheunenfund hat oder weiß..)

Grüße
Markus


Folgende Mitglieder finden das Top: eisenbahnseiten.de und Lucky Lutz
rapido200 hat sich bedankt!
 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


183 = 91 + 92

#99 von Lucky Lutz , 10.10.2020 15:42

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich ja nicht noch mehr Arnold-Anlagen bei mir aufnehmen, aber wenn man einmal damit angefangen hat... ;-)

Jedenfalls habe ich zwei kleine Neuzugänge, die zusammen eine größere Anlage bilden: Die "Anti-Bastler"-Anlagen 0091 und 0092, die von 1976 bis 1983 im Arnold-Katalog enthalten waren. Der Eröffnungspost zu diesem Thread von Markus hat die 0091 ja bereits vorgestellt.

Hier nun die Bilder zu meiner 0091 und 0092:









Beide sind super in Schuss und fast wie neu. Fast, weil bei der 0091 die Häuser von der Platte gelöst wurden, um sie mit Beleuchtung auszustatten. Anschließend sind sie aber wieder recht gut befestigt worden. Beide Anlagen befinden sich in der jeweiligen Original-Versandkiste, die auch mit den entsprechenden Adress-Aufklebern versehen sind. Damit lassen sich auch diese beiden Teile zeitlich ganz gut einordnen: Das Versanddatum war der 15.12.1982.









Der Verkäufer hatte hierzu noch eine interessante Geschichte parat: Die beiden Anlagen hat seine Tochter im Jahr 1982 beim (Weihnachts-)Preisausschreiben einer Modellbahnzeitschrift gewonnen. Den Namen der Zeitschrift weiß ich nicht, aber vielleicht hat ja einer von Euch noch ein Exemplar der üblichen Verdächtigen zur Hand, in dem diese beiden Teile von Arnold als Preis ausgelobt wurden.

Viele Grüße

Lutz


Folgende Mitglieder finden das Top: kilowatt, Moba_Arni und lutzdampf
aus_Kurhessen und longjohn haben sich bedankt!
Lucky Lutz  
Lucky Lutz
Beiträge: 99
Registriert am: 06.02.2018


RE: 183 = 91 + 92

#100 von Moba_Arni , 12.10.2020 13:44

Hi cooler Fang Lutz !

Inzwischen dürften sich ja die ganzen Kataloganlagen in Deinem Besitz befinden.
Wobei der Zustand der hier gezeigten 0091 und 0092 ja wirklich als neuwertig anzusehen ist. Sehr schön!

Da frage ich mich warum nimmt jemand an einem Preisausschreiben teil, wenn er den Gewinn gar nicht nutzt.
Gut dass die beiden Anlagenteile erst jetzt weiter veräußert worden sind.
Katalogpreise von 1980/81 lagen bei 695,oo DM für die 0091 und 325,oo DM für das Drehscheibenteil 0092.

Heißt das jetzt Lutz, wenn ich das Preisausschreiben finde, den Coupon an Dich sende wäre ich der einzige Teilnehmer und
Du kannst mich dann auch gerne unter notarieller Aufsicht ziehen - als "Gewinner" ;o)
60-Jahre Arnold-N Retro Preisausschreiben - powered by Lutz !!
Machen wir das so?

Anyway - viel Spaß damit. Sollte ich dann mal rumkommen - wird es sicher ein langer Abend.
Oder wir mieten eine Turnhalle, ich bringe alle meine Anlagen mit und wir verbinden es zu einer Strecke...
Arnold, Diller, Lünenschloss, Busch, Kibri und Eigenbau Modultreffen in Renchen ;o)

Grüße
Markus


Lucky Lutz hat sich bedankt!
 
Moba_Arni
Beiträge: 85
Registriert am: 01.12.2016


   

Meine k(l)eine Gartenbahn- Arnold 05
Arnold rapido 2456 E-Lok BR 117 120-6 DB

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz